Hello June or Don’t let the sun come in.

Also mit der seelischen Entwicklung betreffend “Entscheidungen treffen und Entscheidungen akzeptieren” haben Masern anscheinend zu tun, wie ich in einem Kommentar lesen konnte. Da passt das Gedicht des Monats, mit dem wir diesen spannenden Juni* begrüßen, ja perfekt! Es ist von Bertold Brecht und ich habe es Sandro einige Male vorgelesen. Im Dunkeln natürlich – für Sandro wird die Sonne eine Weile lang nicht scheinen wegen der Bindehautentzündung.
Ja doch, er erinnert sich noch an Brecht – an die Geschichte vom Kaukasischen Kreidekreis und an unsere Arbeit mit Brechts Alabama-Song. Wir werden auch im nächsten Schuljahr auf Brecht zurückkommen.

Ah ecco, dunque il morbillo (come leggo in un commento a questo post) sembra abbia da fare, dal punto di vista dello sviluppo emozionale, con il “prendere delle decisioni e accettare decisioni di altri”. Interessante. A questo punto la poesia del mese é davvero azzeccata. Con questa poesia di Bertold Brecht inauguriamo questo giugno di fuoco.*
Gliel’ho letta un paio di volte, ovviamente sempre con le tapparelle chiuse: per un po’ di tempo, a causa della congiuntivite niente sole e luce per Sandro!
Sí, Sandro ricorda ancora Brecht – il nostro adattamento dell’Alabama-Song e la storia del cerchio di gesso del Caucaso.

Das Lied vom Kind, das sich nicht waschen wollte

Es war einmal ein Kind
Das wollte sich nicht waschen.
Und wenn es gewaschen wurde, geschwind
Beschmierte es sich mit Aschen.

Der Kaiser kam zu Besuch
Hinauf die sieben Stiegen
Die Mutter suchte nach einem Tuch
Das Schmutzkind sauber zu kriegen.

Ein Tuch war grad nicht da
Der Kaiser ist gegangen
Bevor das Kind ihn sah
Das Kind konnt’s nicht verlangen.

Während das Gedicht für Kinder einfach nur recht lustig ist, kann man ihm durchaus auch eine tiefere Bedeutung beimessen. Der Starrsinn des Kindes als Symbol für den Protest gegen die herrschende und übliche Ordnung; der Widerstand des kleinen Kindes und der Zufall, dass kein Tuch zur Stelle ist, zeigen ihren Erfolg darin, dass der Kaiser wieder verschwindet: der große Kaiser wirkt auf einmal als eine kleine, unbedeutende Figur, bezwungen durch das Widerstreben eines Kindes. – Ein Schelm, wer in diesem Zusammenhang an die politische Lage in Italien denkt… ;) Übrigens heute entscheidet das Kassationsgericht, ob die Volksabstimmung über die Abschaffung der Atomkraft doch stattfinden kann: Daumen drücken!
> Juchuuu! Gerade erhielt ich die Nachricht aus Rom, dass das Kassationsgericht JA gesagt hat: wir werden am 12. und 13. Juni über die Abschaffung der Atomkraft volksabstimmen können! Hurra!

Questa poesia intitolata “Il bambino che non voleva lavarsi” racconta appunto di un bambino che non voleva lavarsi. Ogni volta che lo si lavava, subito andó a immergersi nelle ceneri per risporcarsi. Un giorno venne a far visita l’Imperatore. La madre cercó subito una pezza per pulire il bambino, ma non c’era nessuna pezza a disposizione: cosí l’Imperatore se ne andó di nuovo via senza che il bambino l’avesse visto.
La poesia puó essere considerata non solo una storiella divertente ma senz’altro é possibile interpretarla in modo un po’ piú profondo: L’ostinazione e resistenza del bambino come simbolo di protesta contro un governo dittatore; l’Imperatore che, senza una parola, scompare. Ormai la sua figura é piccola, insignificante, sconfitta dalla riluttanza del bambino. – Ma no, non sto pensando alla situazione politica italiana, eh! ;) A proposito, oggi la Corte di Cassazione decide se si fará il referendum sul nucleare – speriamo bene!
> Ho appena ricevuto la notizia che la Corte di Cassazione ha detto di Sì! Il referendum sul nucleare si fará! Yippieh!!

* Masern, Schulschluss, Volksabstimmungen in Italien über Privatisierung des Wassers und Atomenergie, Ende der Unterschriftensammlung für das Volksbegehren für direkte Demokratie in Südtirol

* morbillo, fine dell’anno scolastico, referendum del 12 e 13 giugno, fine della raccolta firme per la proposta di legge su iniziativa popolare per la regolamentazione della democrazia diretta in provincia di Bolzano

About these ads

5 Antworten zu Hello June or Don’t let the sun come in.

  1. CCETSI sagt:

    Wir wünschen Sandro und natürlich auch der Cousine gute Besserung und dass die Tage bis dahin nicht zu unangenehm sind. Hoffentlich steckt sich sonst niemand an.
    Gute News aus der Politik!!!

    • Sybille sagt:

      Danke… Ja, bei solch guten Nachrichten aus der Politik muss man ja Ausschlag kriegen, das ist ja einfach zu super!!! ich kann’s fast nicht ganz glauben… :)

  2. mi dispiace sentire che sandro sta male e spero tanto che non viene anche a te!

    noi abbiamo nostro esame il 15giugno e ho appena consegnato i programmi di leo e shanti lunedì…
    non è stato come volevo ma molto meglio di quello che ho fatto in anni scorsi: imparo anch’io man mano.

    abbracci dalle langhe
    xxmelissa

    • Sybille sagt:

      Vi faccio i migliori auguri per gli esami, anche se non ho dubbio che tutto andrá benissimo!
      Io consegneró la documentazione e il rapporto la settimana prossimo. Ormai ho tutto pronto, devo solo stampare alcune foto e poi basta.

      • grazie sybille, quel che “non è stato come volevo” era riferito al programma che ho consegnato e non al nostro annata di apprendimento–quel è stato pura gioia di vivere…ma volevo tanto un lavoro piu…umano e meno in educandese–cosa che ques’anno, per via della mia assenza inaspettata di tutto aprile e metà maggio, purtroppo è stato. (bleagh–che italiano trucidato, :) )
        xxmel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 27 Followern an

%d Bloggern gefällt das: