First Day

Gestern war also Johns erster Tag in der Oberschule.
In seiner Klasse sind noch 17 Schülerinnen. Darunter zwei bekannte Gesichter aus der Kindergartenzeit.
Die Eröffnung des Schuljahrs war sehr stimmungsvoll. Die ganze Schule, auch Lehrpersonen und Eltern, versammelten sich in einer Halle. Nach einer kurzen Eröffnungsrede der Direktorin wurden gemeinsam einige Lieder gesungen (ein eigens erstelltes Lieder- und Gebetbüchlein wurde verteilt) und besinnliche Texte gelesen. Das bereitete eine sehr persönliche und warme Atmosphäre, in der sich alle willkommen fühlten.

Dunque ieri é stato il primo giorno nella scuola superiore di John.
Nella sua classe ci sono 17 studentesse, fra cui due ragazze che conosce dalla scuola materna.
L’inaugurazione dell’anno scolastico era molto bella. Tutta la scuola, anche insegnanti e genitori, erano invitati ad un incontro, dove dopo un saluto da parte della direttrice si é cantato insieme alcune canzoni e sono stati letti dei testi per riflettere. Tutto ció ha contribuito a dare la sensazione di un’atmosfera calda, familiare, festosa, dove tutti si sono sentiti i benvenuti.

In den vier Ecken des Raumes standen Tische mit Symbolen  für die vier Elemente Wasser, Feuer, Erde und Luft. Dann stellten sich alle je nach ihrem Sternzeichen zum entsprechenden Element und konnten ein bißchen miteinander plaudern um sich kennenzulernen, natürlich wurde auch getuschelt und gekichert, und dann wurden passende Texte zum Nachdenken verlesen.

Nei quattro angoli dell’aula stavano tavolini con simboli per i quattro elementi acqua, fuoco, terra e aria. Poi tutti si sono raccolti intorno al loro simbolo, relativo al segno zodiacale. Un’occasione per conoscersi meglio, ridere e parlare un po‘, e poi sono stati letti dei testi che parlavano appunto di fuoco, acqua, terra ed aria. Ad esempio dicendo che tutti noi abbiamo un po‘ di fuoco dentro di noi, che puó bruciare nel senso positivo (energia, passione, amore) ma anche nel senso distruttivo. Sta a noi nutrire e controllare la fiamma.

Anschließend gingen alle mit den jeweiligen Klassenlehrerinnen in die Klassenräume und es wurden die Schulregeln erklärt und der Stundenplan verteilt.
Der Stundenplan ist sehr gut geplant: fast immer handelt es sich um Doppelstunden. Heute z. B. hat John zwei Stunden Englisch, zwei Stunden Italienisch und eine Stunde Psychologie/Pädagogik. So kommen nicht allzuviele verschiedene Fächer am Tag vor und man kann länger an einem Inhalt arbeiten. Bei sechs bis acht verschiedenen Fächern am Tag wäre das alles sehr mühsam, wie ich noch aus meiner eigenen Oberschulzeit weiß.
In den ersten drei Wochen werden die Schülerinnen und Schüler beobachtet und dann in den Fächern je einem Level zugeteilt. So soll der Unterricht individueller gestaltet werden. Wer z. B. Schwierigkeiten in Mathematik hat, wird mit einer anderen Art Lernmaterialien arbeiten können als jene, die in diesem Fach besonders leicht lernen und andere Herausforderungen brauchen. Dazu wird es in zwei Wochen noch einen eigenen Elternabend geben.
Und John? Er ist neugierig, etwas zurückhaltend und abwartend. Alles ist sehr neu für ihn und es wird wohl eine Weile dauern, bis er sagen kann, was ihm besser gefällt und was weniger.

Poi le insegnanti di classe hanno accompagnato i ragazzi nella loro classe e hanno fatto vedere a loro tutte le aule. Sono stati consegnati l’orario per le materie e altri documenti da firmare e per informazione, come le regole della scuola.
L‘orario é fatto molto bene: quasi sempre si tratta di ore doppie. Ad esempio oggi John ha due ore di inglese, due di italiano e una di psicologia/pedagogia. In questo modo non si fa troppe materie in una giornata e si ha piú tempo a disposizione per approfondire. Ricordo bene invece quando andavo a scuola io e avevo 7 materie diverse in una giornata, da andare fuori di testa.
Durante le prime tre settimane gli studenti vengono osservati e poi gli insegnanti decidono a quale livello assegnarli. Chi ad esempio in matematica ha qualche problema, avrá cosí l’occasione di lavorare con altro materiale didattico, mentre chi é bravo andrá seguito in modo diverso. John ha raccontato che l’aula é grandissima e che esiste una parete da aprire e da chiudere, per poter dividere la classe in diversi gruppi. Su questo approccio didattico per sostenere l’apprendimento individuale ci sará un incontro con genitori e insegnanti fra due settimane.

E John? Lui sembra interessato, un po‘ emozionato, un po‘ cauto. Tutto é nuovo per lui e probabilmente solo fra qualche settimana sará in grado di dire cosa gli piace di piú e cosa gli piace di meno.

5 Antworten zu First Day

  1. Micha sagt:

    Das hört sich wirklich sehr gut an! John einen tollen Start in seiner neuen Welt!

  2. Francesca sagt:

    Ciao Sybille,
    quella che descrivi sembrerebbe una situazione ideale, quasi idilliaca…
    Staremo a vedere. Certo è che le premesse promettono molto bene. Sono molto contenta per John e mi rammarico ancora una volta che da queste parti non esista niente di simile!!!
    Un bacio
    Francesca

  3. Mr K sagt:

    Wie bei fast allen Dingen im Leben, gibt es auch hier Positives und Negatives.
    Die neue Schule hat bei uns einen sehr guten Eindruck hinterlassen und wir sind überzeugt das Johnny dort ein gutes Umfeld gefunden hat.
    Als einziger Junge unter so vielen Mädchen hat er nun eine ganz spezielle Herausforderung zu meistern – innerhalb der Schule und auch außerhalb.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s