Scott or Amundsen?

2. Dezember 2010

(Amundsen, natürlich)
(Amundsen, ovviamente)

Nach einem Vormittag im Schnee

Dopo una mattinata nella neve

haben wir einstimmig beschlossen…

abbiamo deciso unanimemente…

einfach schneefrei zu machen.

di non fare lezioni oggi.

Schneefrei zu haben sollte als natürliches Menschenrecht gelten.

Il diritto di stare nella neve dovrebbe essere un diritto umano.

Und ein Hunderecht, natürlich.
Mir tun die Hunde Leid, die höchstens auf salzbestreuten Gehsteigen spazieren dürfen, autsch.

E un diritto dei cani, naturalmente.
Mi fanno pena i cani costretti a camminare sui marciapiedi pieni di sale antigelo, ahia.

Hier seht ihr Indy im Schnee schwimmen, denn seine Beine, großväterlicherseits von einem Dackel geerbt, sind eher kurz.

Qui vedete Indy nuotare nella neve; le sue gambe, che ha ereditato dal nonno bassotto, sono un po‘ corte.

Mit der Kraft seines großmütterlichen Erbes (Rottweiler) ist der Schnee allerdings kein Problem für ihn, im Gegenteil, er liebt dieses Element.

Con la forza che gli dá la parte di ereditá di sua nonna Rottweiler la neve comunque non é nessun problema per lui, anzi.

Seine Fortbewegung unter diesen Bedingungen hat etwas von einem Delfin an sich.

In queste condizioni si muove quasi come una specie di delfino.

Ihr solltet ihn sehen, es ist so lustig!

Dovreste vederlo, fa troppo ridere!


Wie gesagt, nach einem Vormittag im Schnee ist man müde, nass, hungrig, glücklich, und man kann bestimmt keine Brüche in Dezimalzahlen umwandeln oder sich mit passato remoto in italienischer Grammatik beschäftigen. Geht nicht und basta. Let it be.
(Mensch, bin ich froh, ein so verständnisvolles Kind zu haben, das nicht von mir verlangt, ihm nach diesen Schneestunden den Euklidischen Algorithmus zu erklären, denn ich bin völlig geschafft! Ich hoffe ich schaffe es noch, mich in die Küche zu schleppen und für Amundsen und mich etwas Warmes zu kochen…)

Come stavo dicendo, dopo una mattinata nella neve si é stanchi, bagnati, affamati, felici, e di sicuro non é possibile occuparsi di regole di matematica o di andare alla scoperta dei segreti del passato remoto. Non si puó e basta. Let it be.
(Non sapete come sono contenta di avere un figlio cosí comprensivo che dopo queste ore di neve non insiste a farsi spiegare l’algoritmo di Euclide, perché sono davvero distrutta! Spero di trovare ancora l’energia necessaria per andare a cucinare qualcosa di caldo per Amundsen e me…)


Für alle, die nicht in den Genuss dieses herrlichen Wintermorgens gekommen sind und neidvoll diese Bilder betrachten…

Per tutti quelli che non hanno potuto godersi la neve di questa bellissima mattina invernale e guardano con invidia queste immagini…

gestehe ich:

ammetto:

Es ist alles gar nicht wahr.
Wir haben Kunstschnee gestreut und Fotomontagen gemacht.
Es hat überhaupt nicht geschneit und wir sitzen den ganzen Tag bei italienischer Grammatik, englischen Vokabeln und sonstwas, wie in der Schule.

Nulla di tutto ció é vero, abbiamo prodotto neve artificiale e fatto qualche fotomontaggio.
Non sta nevicando da giorni e stiamo seduti come in una vera scuola ore e ore davanti ai libri.


Ähm, also das war jetzt gelogen, die Bilder sind doch echt.  So schön wie hier kann Kunstschnee gar nicht sein.

Ehm, scusate, no, ho scritto una bugia. La neve artificiale non potrebbe essere cosí bella come questa qui.

Es bringt die Seele zum Schwingen, dieses Gefühl der Freiheit.
Schon allein deswegen lohnt es sich, für mich, für uns, sich Homeschooling „anzutun“, die ganze Verantwortung für das Lernen selbst zu übernehmen, den Bürokratiekram mit den Behörden, das Unverständnis der Leute rundherum, finanzielle Opfer bringen.
Und dann noch die Freude die ich empfinde, wenn mein großer Sohn, der zwar nicht ungern in die Oberschule geht aber doch die großen Unterschiede zum freien Lernen erkennt, mir aus ganzem Herzen sagt, was für ein Glück er gehabt habe, vorher in Freiheit gelernt und gelebt haben zu dürfen. Er hat dies, was Sandro jetzt immer noch hat, bis vor kurzem gehabt: unter anderem Vormittage im Schnee oder in der Sonne unter blühenden Heckenrosensträuchern verbracht. Er kennt das Gefühl der „schönen Einsamkeit“, das Gefühl der Vertrautheit mit der Umgebung und der Natur zu allen Jahres- und Uhrzeiten. Das alles trägt er wie einen Schatz in seinen Gedanken und niemand kann es ihm mehr wegnehmen.
Ja, ich wage es zu sagen: Homeschooling macht Menschen innerlich frei. Es ist letzten Endes vielleicht der einfachere, natürlichere, respektvollere Weg um ein glücklich lernender und in der Gegenwart lebender Mensch zu werden, zu sein.

Fa vibrare l’anima, questa sensazione di libertá.
Giá soltanto per questa sensazione vale la pena fare homeschooling, caricarsi tutta la responsabilitá per l’apprendimento dei figli, occuparsi della burocrazia con gli uffici scolastici, accettare che le persone intorno a te fanno fatica a comprendere questa scelta, fare sacrifici economici.
E poi la gioia quando mio figlio grande, che non detesta andare ora a scuola ma ha giá capito bene le differenze di stile e metodo di apprendimento, ci ringrazia di aver potuto vivere questi anni di libertá. Lui conosce bene i momenti che sta ancora vivendo Sandro adesso, anche lui ha passato molte mattinate nella neve o al sole sotto i fiori di rosa canina e nel bosco. Conosce la sensazione particolare della „solitudine piacevole“, immerso nella natura, nell’ambiente che ci circonda, a tutte le ore del giorno e nel cambio delle stagioni. Questo é un tesoro che porterá dentro di sé per tutta la vita e nessuno glielo potrá mai togliere.
Sí, me lo sento di dire: l’homeschooling rende liberi dentro. Alla fine é la via forse piú semplice, piú naturale, piú rispettosa per diventare e per essere una persona che impara in modo felice e vive nel presente.


Another little present

2. Dezember 2010

Da darf sich jemand auf dieses kleine Fensterbild von Sandro freuen…
Die Vorlage für die Zeichnung fand ich in den alten Schul-Unterlagen meines Bruders, die ich ab und zu durchblättere.
Bilder ausstupfen ist etwas, was man entweder gern tut oder verabscheut – Sandro tut es immer wieder recht gern, sitzt am Ofen und hört sich nebenbei eine Radiosendung oder ein Hörspiel an oder ich lese ihm dabei etwas vor.

Qualcuno riceverá da Sandro questo piccolo quadretto di carta velina da appendere alla finestra…
Il disegno l’ho trovato fra i vecchi quaderni di scuola di mio fratello che ogni tanto consulto.
Lavorare con il punteruolo é un lavoretto che puó piacere o che si detesta.  Sandro lo fa volentieri, seduto vicino al forno a pellets, mentre ascolta una trasmissione interessante alla radio o un audiolibro o mentre io gli leggo da un libro ad alta voce.