Manifesto: Il diritto ad un buon inizio

Con questo post e questa foto partecipo all’iniziativa di Giorno Per Giorno sul Manifesto dei diritti naturali di bimbe e bimbi.
Contributo precedente: qui.
Questa settimana:
6) „IL DIRITTO AD UN BUON INIZIO
…a mangiare cibi sani fin dalla nascita, bere acqua pulita e respirare aria pura“.

Credo che da sempre sono stata sensibile alle questioni ambientali. Anche quando i bambini erano piccoli, quando era possibile, ho partecipato alle diverse manifestazioni per la salvaguardia dell’ambiente. Con il passare degli anni peró ho avvertito in modo sempre piú forte che la domanda che sta alla base di tutti i problemi é la questione del metodo, ovvero come si decide sul sí e sul no di certe leggi, progetti, orientamenti: finché tutto ció che possiamo fare come semplici cittadini é votare ogni cinque anni e andare sulla strada a protestare quando le cose non vanno bene, ecco, sará difficile cambiare le cose davvero. Sono convinta che prima di tutto bisogna cambiare il metodo delle decisioni politiche per poter cambiare anche la qualitá e i contenuti delle decisioni. Per questo motivo da alcuni anni ho scelto di impegnarmi innanzitutto per questo aspetto. Speriamo bene, comunque io sono fiduciosa!

Mit diesem Bild beteilige ich mich an der Initiative von Giorno Per Giorno zur Verbreitung des Manifests über die Natürlichen Kinderrechte.
Vorheriger Beitrag: hier.
Diese Woche:
6) „DAS RECHT AUF EINEN GUTEN BEGINN– … auf gesunde Nahrung von Anfang ang, auf sauberes Wasser, auf saubere Luft…“

Seit ich mich erinnern kann, war Umweltschutz für mich wichtig. Auch als die Kinder noch kleiner waren, habe ich, wenn es irgendwie ging, an verschiedenen Initiativen und Kampagnen in diesem Zusammenhang teilgenommen. Mit der Zeit habe ich dann immer deutlicher wahrgenommen, dass man sich vor allem um das Problem kümmern muss, das diesen Fragen zugrunde liegt, nämlich dem Demokratie-Problem, der Frage also, wer über neue Projekte, Gesetze, Orientierungen entscheidet, und wie. Solange die Bevölkerung nur alle paar Jahre wählen darf und dann höchstens noch im Namen der Meinungsfreiheit auf die Straße gehen kann um zu protestieren, wird sich nur wenig ändern. Ich bin mir sicher, dass die Art und Weise, wie politische Entscheidungen gefällt werden, geändert werden muss – ergänzt werden muss mit wirklicher Bürgerbeteiligung und allem was dazugehört – nur dann werden sich auch Inhalt und Qualität dieser Entscheidungen ändern können. Das ist einer der Gründe, weshalb ich meine Zeit und meine Energie vor allem diesem einem Bereich zuwende. Und ja, ich bleibe zuversichtlich!

Eine Antwort zu Manifesto: Il diritto ad un buon inizio

  1. […] di Giorno Per Giorno sul Manifesto dei diritti naturali di bimbe e bimbi. Contributo precedente: qui. Questa settimana: „Il diritto alla strada. Il diritto a giocare in piazza liberamente, a […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s