Manifesto: Il diritto alla strada

Con questo post partecipo all’iniziativa di Giorno Per Giorno sul Manifesto dei diritti naturali di bimbe e bimbi.
Contributo precedente: qui.
Questa settimana:
7) „Il diritto alla strada. Il diritto a giocare in piazza liberamente, a camminare per le strade.“

Uh, la strada: tema difficile. La strada per noi é un luogo di pericolo, di cattivi odori, di rumori troppo forti; un luogo che si frequenta il meno possibile!

Rimane la speranza che in futuro piú paesi copiano il concetto di mobilitá dolce di Plan in Val Passiria dove le strade diventano luogo di incontro.

Mit diesem Artikel beteilige ich mich an der Initiative von Giorno Per Giorno zur Verbreitung des Manifests über die Natürlichen Kinderrechte.
Vorheriger Beitrag: hier.
Diese Woche:
7) „Das Recht auf die Straße. Das Recht, frei auf den Plätzen zu spielen, auf den Straßen zu gehen.“

Oh, die Straße: ein schwieriges Thema. Die Straße ist für uns ein Ort der Gefahren, der schlechten Gerüche, der zu lauten Geräusche; ein Ort den man so wenig wie möglich aufsucht!
Vielleicht machen es ja andere Dörfer dem Ort Pfelders im Passeiertal nach, mit seinem verkehrsbeschränktem Mobilitätskonzept.

Eine Antwort zu Manifesto: Il diritto alla strada

  1. […] di Giorno Per Giorno sul Manifesto dei diritti naturali di bimbe e bimbi. Contributo precedente: qui. Questa settimana: 8. „Il diritto al selvaggio… a costruire un rifugio-gioco nei boschetti, […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s