Lights

Das Licht im Jänner. Es taucht alles in eine klare und nahe Helligkeit.

La luce del sole di gennaio. Una luminositá che rende tutto piú chiaro e piú vicino.

In diesen Tagen fühlen Wetter und Sonne sich nicht an wie Jänner, sondern eher wie Anfang März. Zum Genießen, solange es anhält. Die Kälte kann schnell zurück sein.

In questi giorni le temperature non sembrano quelle di gennaio ma di inizio marzo. Da godere finché dura. Il freddo puó tornare in fretta, da un momento all’altro.
Das ganze Tal wird von Licht und Wärme überflutet.

L’intera valle é inondata di luce e calore.

Das Licht knipst wie mit einem Schalter die Farben an.

Come schiacciando un interruttore, la luce accende i colori.

Was vor einigen Wochen noch blassgrün, eine Ahnung von grün war, leuchtet im Licht der Sonne unter tausend verschiedensten Grün-Arten.

Il verde pallido di poco fa, alla luce del sole brilla in un migliaio di toni del verde diversi.

Die Pflanzen rühren sich unter der Sonne im Schlaf wie kleine Kinder, die sich zwischen einem Traum und dem nächsten auf die andere Seite rollen.

Le piante sembrano muoversi dolcemente, come bambini piccoli che durante il sonno, fra un sogno e l’altro, si girano dall’altra parte.

Einige Bienen des Nachbarn lassen sich täuschen und verlassen ihr Winterhaus, doch es gibt weit und breit nichts zum Essen für sie. Zu früh.

Alcune api del vicino di casa si lasciano ingannare dalla luce e escono, ma non trovano nulla da mangiare. È troppo presto.

Der Schnee ist eine Erinnerung. Das Eis ist ganz dünn geworden und knackst laut beim Daraufsteigen. Wie Glasscherben glitzert es im Licht.

La neve é diventata un ricordo. Il ghiaccio é diventato sottilissimo. Brilla nella luce come frammenti di vetro.

Licht haben wir auch aus New Mexico bekommen. Von Birgit, die uns eine originale Luminaria aus ihrer neuen Heimat geschickt hat und dazu noch Zeitungsausschnitte aus Las Cruces, wo die Nacht der Luminarias gefeiert wird.

Luce ci é arrivata anche dal New Mexico. La nostra amica di penna, Birgit, ci ha mandato una Luminaria originale insieme ad articoli di giornale di Las Cruces che parlano del rito della Notte delle Luminarie.

Die Luminaria ist eine Laterne aus einer Papiertüte. Man füllt sie etwa 3 cm mit Sand (wir haben Vogelsand verwendet) und legt ein Teelicht darauf.

La Luminaria é una lanterna fatta con un sacchetto di carta. Si inseriscono circa 3 cm di sabbia (noi abbiamo usato la sabbia per gli uccelli) e una candelina.

Jetzt wartet die Luminaria noch darauf, dass die Sonne schlafengeht.

Eccola pronta ad attendere che il sole se ne vada a nanna.

Und dann, in der Dämmerung, darf sie leuchten.

E poi, con il tramonto, arriva il suo momento.

Zu den Farben des Sonnenuntergangs, der in diesen Tagen einfach spektakulär ist.

I tramonti in questo periodo sono davvero spettacolari. Che luce, che colori!

Leuchte, kleines Licht.
Leuchte für die Hoffnung, für die Liebe, für die Kraft, die so sehr gebraucht werden in der Welt.
Leuchte für uns alle.

Brilla, piccola luce.
Brilla per la speranza, per l’amore, per la forza, di cui si hanno bisogno cosí tanto in tutto il mondo.

Brilla per noi tutti.

10 Antworten zu Lights

  1. SilviaB sagt:

    Che belle queste foto e che meraviglia il sole! Dalle nostre parti sono giorni che si vede solo nebbia!

  2. kreativberg sagt:

    Wunderschön deine Bilder und Eindrücke… der Schnee schon so gut wie weg bei euch? Alles Liebe. maria

    • Sybille sagt:

      Ja, Schnee liegt hier kaum mehr, höchstens an ganz schattigen Stellen. Doch ich hörte gerade vorhin im Radio, dass es in einigen Tagen wieder kälter werden soll. Wer weiß, es kann nochmal weiß werden… Bis März ist man nie ganz sicher.

  3. Piccolalory sagt:

    Quanta poesia nelle tue parole, in queste immagini, nei pensieri che le accompagnano… Anche qui a tratti sembra primavera, complici il bulbi che fanno capolino al di qua della mia finestra, un antidoto alla nebbia ;-)!

  4. Amalia sagt:

    Ciao Sybille,
    le foto sono bellissime, anche i tuoi versi, un inno alla luce in queste giornate di sole, godiamocele finchè durano!
    Buona domenica,
    Amalia

  5. Daniela B. sagt:

    Stamattina abbiamo fatto una camminata in montagna e si stava bene senza giacca..da nn credere..la neve si sciglie pian piano con questo sole caldo!Un vero dono al posto del freddo pungente che di solito ci dà gennaio🙂

  6. stefania sagt:

    Si chiamano anche farolitos e ci sono storie bellissime che parlano di loro e della speranza sempre accesa…. bellissima la tua lanterna di carta . E più splendente ancora il filo che la lega a te dal New Mexico… E‘ meraviglioso non credete??? Un abbraccio

  7. federica seccaroni sagt:

    Sybille, sbircio questo blog da un pò ma mai sono riuscita a dirti quanto ti ammiro. Nel leggerti ho sempre delle bellissime sensazioni, un arricchimento continuo. Semplicemente grazie, da me e dai miei bambini.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s