Magsch ä Schoggi?


In einem Buch und auch im Internet haben wir’s gelesen – die wichtigste Frage, auf die man in der Schweiz antworten können sollte, lautet: „Magsch ä Schoggi?“ Falls man nicht begeistert nickt, verpasst man womöglich ein außerordentlich gutes Stück Schokolade.

L’abbiamo letto in uno dei nostri libri sui paesi europei e anche in Internet – la domanda piú importante alla quale bisogna essere in grado di rispondere quando si va in Svizzera, é: „Magsch ä Schoggi?“ Altrimenti, se non si risponde subito di sí, si rischia di perdere l’occasione di gustarsi un pezzo del loro famoso cioccolato

Neben unseren üblichen verschiedenen Büchern haben wir zur Schweiz in der Lehrmittelboutique eine wunderbare Lern-Mappe zum Thema gefunden, die von Geografie über Geschichte und Politik verschiedene Aspekte aufzeigt und näherbringt. Wie so oft auf dieser fabelhaften Lernmaterial-Seite, findet man das Thema in verschiedenen Schwierigkeitsgraden (rot-gelb-grün). Was braucht man mehr?
In der Bibliothek haben wir Wilhelm Tell von F. Schiller als Buch sowie als Hörbuch gefunden.

In rete abbiamo trovato tantissimo materiale sulla Svizzera. Coltelli svizzeri, storia svizzera, natura in Svizzera, democrazia e politica svizzera, leggende svizzere… In biblioteca abbiamo trovato la storia di Wilhelm Tell come libro e anche come audiobook.


Wie passend: um ein bißchen Schwyzerdütsch anhören zu können (Ja! Wir verstehen es! falls es nicht zu schnell gesprochen wird), eignet sich dieses Interview mit André Stern, auf das ich kürzlich hingewiesen wurde [Danke, C!]. Der Moderator spricht Schwyzerdütsch und André Stern, über den ich hier geschrieben hatte, antwortet Deutsch, super!
Ich war nur ein einziges Mal in der Schweiz, obwohl sie ja nicht weit weg von hier liegt; es war anlässlich einer Lehrfahrt über direkte Demokratie in S-chanf. Cooler Name für eine Ortschaft!  Ich bin dann mit einem superschönen, sauberen und pünktlichen roten Zug quer durchs Land gefahren, die Strecke Scuol-Pontresina und zurück. Das war traumhaft schön.

Per ascoltare un po‘ di Schwyzerdütsch, ovvero la versione svizzera del tedesco (sí, siamo in grado di capire se non parlano troppo in fretta!), abbiamo guardato questa intervista che mi é stata segnalata poco fa, un’intervista in tedesco-svizzero ad André Stern (vi ricordate, di lui avevo parlato qui) che risponde in tedesco-tedesco.🙂
Io sono stata una volta sola in Svizzera, con un gruppo di studio sulla democrazia diretta, fra l’altro in un paese di nome S-chanf. Con un bellissimo, pulitissimo e puntualissimo treno rosso ho viaggiato da Scuol a Pontresina e di ritorno. Assolutamente da consigliare.


Während wir an der Schweiz arbeiteten, musste ich an meine Bekannten, die dort leben, denken; oder an Anna, die gerade eben von der Schweiz nach Italien rück-eingewandert ist, und an Paola, die vor kurzem nach Zürich gezogen ist.
Übrigens wird auf diesem Blog in Kürze wieder von der Schweiz die Rede sein, nämlich vom Homeschooling in der Schweiz – sobald ich mit Übersetzen fertig bin! Ein erstes Interview mit einer Schweizer Homeschooling-Familie gab es bereits letztes Jahr, wer es (wieder)lesen möchte, findet es hier bei Buntglas.

Mentre guardavamo le mappe della Svizzera, mi sono venuti in mente gli svizzeri che conosco, e ho pensato anche ad Anna che ha appena lasciato la Svizzera per tornare in Italia, e a Paola che poco fa é andata a vivere a Zurigo con la sua famiglia. A proposito di Svizzera, se ne parlerá ancora su questo blog: fra poco vi presenteró un’altra famiglia di homeschoolers (sto ancora traducendo, abbiate pazienza!). Anche l’anno scorso una famiglia svizzera é stata cosí gentile a concedermi una bellissima intervista, per chi ha voglia di (ri)leggerla, la trova qui su Buntglas.

Zum Schluss noch etwas Lustiges. Der Schweizer Bundesrat Hans-Rudolf Merz bekommt einen Lachanfall, als er einen Text über den Import von Fleisch verliest.

Per concludere, qualcosa di divertente. Il membro del consiglio federale svizzero Hans-Rudolf Merz scoppia a ridere mentre presenta un testo che parla dell’importazione di carne.

5 Antworten zu Magsch ä Schoggi?

  1. CCETSI sagt:

    Jo, das chunt mer doch irengwie bekannt vor. Suell dr no ne chli Schwyzerdüütsch schriibe?
    Ich muss mir dein Material – das du wie immer so schön präsentierst – mal durchlesen. Ich lerne sicher noch etwas dazu, wenigstens eine andere Sichtweise.

    Danke nochmals für die Reklame, die du für mich machst, *grins* ich habe seither viel mehr Leser als vorher. Du musst unheimlich viele Leser haben!

  2. Marlis sagt:

    Wenn Euch das Schwyzerdütsch solchen Spass macht, versucht doch mal Schwäbisch.

  3. Eva sagt:

    Peter und ich haben uns eben schiefgelacht!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s