Mistletoe Hunting.

Sie sind uns heuer zum ersten Mal aufgefallen: die vielen Misteln hoch oben in den Bäumen!

Quest’anno ce ne siamo accorti per la prima volta: quante piante di vischio lassú negli alberi!

Die Kiefern in dieser Gegend sind ganz schön „vermistelt“.

Quasi ogni pino in questo piccolo pezzo di bosco ospita una pianta di vischio.

Inzwischen haben wir festgestellt, dass es sich wohl um Kiefern-Misteln handelt – unsere Esche Elisabeth ist also nicht von Mistelbefall gefährdet.🙂

Nel frattempo abbiamo scoperto che si tratta proprio della specie di vischio da pino, per fortuna dunque il nostro frassino Elisabeth non é in pericolo.🙂

Gerade hatten wir uns gedacht: Wie schade dass alle so hoch oben wachsen, da kommen wir nie hin! –

Abbiamo pensato: Peccato che sono tutti cosí in alto, in questo modo non riusciamo a vederli bene! –


…als Sandro auf einmal einen Kiefernzweig, auf dem eine Mistel wächst, am Boden liegen fand. Vielleicht vom Wind oder vom Schnee heruntergeschüttelt.
Das Schicksal hat also entschieden: die Mistel wird unsere Pflanze des Monats Februar!

… subito dopo Sandro ha trovato un ramo di pino con un bel vischio per terra, forse l’ha fatto cadere il vento o la neve dell’inverno.
In questo modo il destino ha deciso per noi: il vischio sará la nostra pianta del mese di febbraio.

Der Mistelzweig hängt jetzt im Wohnzimmer.

Ora il ramo é appeso nel nostro soggiorno.


Schaut doch schön aus, oder? Misteln haben irgendwie ein eigenartiges Grün.

Bello, vero? Il vischio é di un verde strano, particolare.


Hier sieht man die Früchte unserer Weißbeermistel. Die Blüten sind ganz unscheinbar, diese kleinen gelblichen Dinger an den Astenden. (Auf diesen Bildern sieht man sie besser.)

Ecco qualche frutto del nostro Viscum album. I fiori quasi non si notano – quelle piccole cosine gialle. (Si vedono meglio sulle foto qui.)

Das Haustorium
l’austorio

Dort, wo die Mistel sich am Kiefernzweig eingenistet hat, an der Verbindung der beiden Pflanzen also, entsteht das Haustorium, sozusagen der Wurzelapparat der Mistel, über diese Kanäle ernährt sie sich.

Lá dove il vischio é penetrato nel pino si forma l‘austorio, praticamente l’apparato delle radici del vischio che attraverso questi canali si nutre.


Wie auch bisher bei der jeweiligen Pflanze des Monats, hat Sandro auf einem Plakat (mit Klapp-Elementen) die wichtigsten Informationen festgehalten.

Come anche per le altre piante del mese Sandro ha raccolto le informazioni su un grande foglio con qualche elemento da aprire.

Man könnte sogar ein kleines Experiment wagen: Wir haben gelesen, dass Misteln einfach zu züchten sind, man drückt einfach die Fruchtmasse mit den darin enthaltenen Samen auf einen geeigneten Baum, in unserem Fall eine Kiefer, und kann dann das Wachsen der Mistel beobachten. Überlegt haben wir es uns schon, uns dann aber dagegen entschieden, weil wir nicht eine Kiefer dafür „opfern“ wollen (Bäume können durch starken Mistelbefall sogar absterben), wir wollen aber auch nicht die einmal angewachsene Mistel dann wieder entfernen und auf diese Weise einen „Mord“ begehen. Man muss ja auch nicht unbedingt alles ausprobieren…

Si potrebbe addiritura fare un piccolo esperimento: Abbiamo letto che il vischio é facile da coltivare, basta schiacciare un frutto che contiene i semi su un albero adatto, in questo caso un pino, poi si potrebbe osservare la crescita della pianta. Ci abbiamo pensato ma abbiamo poi deciso di non farlo per non sacrificare un pino (abbiamo letto che gli alberi possono anche morire di troppo vischio), e non ci piacerebbe nemmeno togliere (e uccidere) il vischio dopo averlo fatto crescere. Mica bisogna sperimentare tutto…


Last but not least, die vielen Geschichten und Bräuche, die mit der Mistel verbunden sind, angefangen bei der Geschichte vom Tode Balders. Und wer kennt nicht die mistelschneidenden gallischen Druiden aus dem Comic Asterix und Obelix?
In der Schweiz gilt die Mistel als Fruchtbarkeitssymbol, in England dürfen sich unter einer Mistel alle küssen, und in Tirol schützt die Mistel vor böser Zauberei.
Zu dieser faszinierenden Pflanze, die auch sehr gut zum Thema „Internationales Jahr der Wälder“ passt, gibt es noch viele weitere Informationen auf der Seite „Misteliös! Baum der Lüfte“.

Infine la mitologia attorno al vischio, come la storia della morte di Baldr nella mitologia norrena. E chi non conosce i druidi gallici di Asterix e Obelix che tagliano il vischio dalle querce?
In Svizzera il vischio é un simbolo di fertilitá. In Inghilterra tutti si possono baciare sotto un ramo di vischio. Nel Tirolo invece il vischio protegge dalla magia dannosa.
Oltre ad essere l’attuale pianta del mese, inseriamo il vischio anche nel nostro progetto annuale riguardo l‘Anno Internazionale delle Foreste, una raccolta di informazioni miste che riguardano i boschi.

11 Antworten zu Mistletoe Hunting.

  1. What a lovely study!
    I placed our X-mas mistletoe in the middle of my Winter Colors drawing:

    http://mindfuldrawing.com/2010/12/31/winter-colors/
    since it is such an interesting herb.

    I can’t read your post, but I see a lovely study and I wonder if it is custom in Italy to place a branch of Mistletoe over your bed the night of Valentine’s day to see who shows up in your dreams. That person will be your future husband or wife.

    Also, Mistletoe is considered a very important anti-cancer herb in Steiner’s health practice.

    I wish I could read about Sandro’s mythology on Mistletoe.
    All in all, it is a pretty and interesting herb!
    Paula

    • Sybille sagt:

      Your mistletoe looks just like our real one!
      I never heard before that custom of placing mistletoe over the bed on Valentine’s Day! it’s surely a fun for young girls!🙂
      Thank you for your comment, Paula!
      About the mythology, you can read about Baldr’s dead through a mistletoe (english).
      It seems that the Norse mythology tells many stories with plants (we found even one as we did the Ash-Study: the Yggrasil-Ash).

  2. Piccolalory sagt:

    Che bella questa didattica che coglie spunti dalla natura!! E quanti baci potrete rubare sotto quel vischio😉

  3. Eva sagt:

    Die Mistel wird auch zur Krebstherapie eingesetzt! Als Du über das eigenartige Grün der Mistel geschrieben hast, habe ich mich zum ersten Mal an eine Unterwasserpflanze erinnert gefühlt. Dazu paßt auch die Form.

  4. CCETSI sagt:

    *Grins* von der Fruchtbarkeitssymbol in der Schweiz hatte ich noch nie gehört. Dafür schon von der Symbolik in England.

  5. pedro sagt:

    Grüße von federArgumentEuropa!

    Schön, was ihr hier macht. Weiter so!

    Pedro

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s