L’Italia é pronta per le „cose belle“

14. Februar 2011

Wer hätte gedacht, dass es so einfach sein kann, Italien richtig zusammenzufügen, Stück für Stück… 😉
Wir haben für unser Projekt Italia 150 die Italienkarte von Gaia mit den eingezeichneten Regionen (hier Download-Möglichkeit) ausgedruckt.
Jetzt warten wir auf eure Postkarten oder Fotos oder Erzählungen über die „nur schönen Seiten“, die dieses Land den Menschen bietet. Im Laufe des Jahres werden wir bestimmt viel Schönes erfahren und mit euch hier teilen können!
Die Regionen auf der Karte werden wir nach und nach bunt ausmalen, um am Ende ein vielfarbiges Italien zu haben.

Chi l‘ avrebbe mai detto: non é cosí difficile (ri)costruire l’Italia, pezzo per pezzo… 😉
Grazie al disegno di Gaia con le regioni ben delineate (da scaricare qui, grazie ancora a Gaia per aver messo a disposizione i file!) siamo riusciti a preparare, per l’iniziativa Italia 150, una bella mappa in poco tempo.
Ora attendiamo la posta: cartoline o fotografie o brevi racconti sulle „solo cose belle“ che questo Paese offre. Durante l’anno sicuramente raccoglieremo tante notizie interessanti e belle da poter condividere su questo blog con tutti voi!
Coloreremo man mano le singole regioni della mappa per ottenere alla fine un’Italia in tutti i colori.

Weil die Landkarte am Ende doch nicht sehr groß ist, könnte es schwierig werden alle Postkarten und Bilder darauf zu kleben, also haben wir beschlossen, jene, die nicht gut Platz darauf finden, in einer Kartei zu sammeln. Dafür habe ich einen einfachen Vordruck (ja, das System ist jenem der Kartei zu den europäischen Ländern ähnlich) vorbereitet. Hier kann Sandro auch Stichworte über die „schönen Seiten“ der jeweiligen Region festhalten.
Wer weiß, ob Kartei und Landkarte auch bei der 200-Jahres-Feier noch ihren Dienst tun werden… vielleicht dann bei meinen Enkeln und Urenkeln… vielleicht wiederholen sie die Initiative gemeinsam mit euren Enkeln und Urenkeln… 😉

Visto che alla fine la mappa forse non é abbastanza grande per dare spazio a tutte le immagini che raccoglieremo, abbiamo deciso di attaccarne un po‘ per ogni regione e di conservare il resto in uno schedario. Ho creato queste piccole schede (sí il sistema é quello che usiamo per le schede sui paesi europei) per ogni regione, dove Sandro poi potrá inserire qualche notizia particolare sulla relativa regione, e allegare la vostra posta.
Chissá se lo schedario e la mappa risulteranno utili anche per i festeggiamenti dei 200 anni di Unitá… forse per i miei nipoti e pronipoti… magari ripeteranno l’iniziativa con i vostri nipoti e pronipoti… 😉

Wenn jemand Interesse am Vordruck für die Kartei hat (für die eigenen Kinder oder für Schülerinnen und Schüler), kann man sich gerne bei mir melden, ich schicke ihn euch über E-mail.

Se qualcuno fosse interessato al prestampato per le schede (per i propri figli o alunni) mi faccia sapere che ve le invio via e-mail.

Wir haben damit begonnen, Postkarten für euch auszuwählen, welche die schönen Seiten unseres kleinen Landes zeigen. Natürlich ein Meer von Bergen und Blumenwiesen…
Ich freue mich über diese Initiative.
Sie ist Vieles in Einem: eine besondere, persönliche Art die 150 Jahre zu begehen jenseits vom politischem Geplänkel; ein Projekt der Beteiligung und des direkten lebendigen Austausches mit euch; es verbindet Kultur und Lernen, setzt ein kleines Zeichen und hebt das Schöne und Gute hervor, das uns umgibt, das wir bewahren wollen, wofür wir uns einsetzen und wozu wir JA sagen wollen. Ganz laut, gemeinsam.

Abbiamo iniziato a scegliere cartoline da spedire a voi, cartoline che mostrino le „cose belle“ della nostra piccola provincia. Ovviamente, un mare di montagne e prati fioriti…
Sono contenta di questa iniziativa che in fondo collega molti aspetti diversi: quello di festeggiare i 150 anni in modo un po‘ particolare e partecipato (grazie a tutti voi); é uno scambio culturale e personale; mette insieme cultura del territorio e apprendimento; é un piccolo messaggio che mette in evidenza le cose belle e buone che vogliamo proteggere e che rappresentano un valore per noi, per le quali ci impegniamo, alle quali vogliamo dire SÌ. Fortemente, tutti insieme.


Sweet Valentine’s Bread

14. Februar 2011

Wenn Mr K kurz nach halb sieben Uhr morgens unseren Bäcker besucht, weiß er nie, was es im Angebot gibt. Natürlich Brot – aber welches? Unser Bäcker ist sehr kreativ und unternimmt immer wieder neue Backversuche. Heute überrascht er uns mit diesen süßen Hefebrotherzchen für den Frühstückstisch.
Dass wir nicht regelmäßig selbst Brot backen, ist auch eine Art Liebeserklärung an unseren Bäcker; sein Brot schmeckt fabelhaft, daher gibt es nach 11 Uhr morgens auch kaum mehr eines zum Kaufen, bzw. nur „gewöhnliche“ Semmeln. Es gibt ja immer mehr Orte, wo es keinen richtigen Dorf-Bäcker mehr gibt, sondern nur sogenanntes Supermarktbrot zur Verfügung steht. Neben dem guten Brot versorgt unser Bäcker uns auch mit Neuigkeiten: was auch immer rund um unsere Dorfgemeinschaft geschieht, bei ihm erfährt man die aktuellsten Nachrichten lange bevor sie in der Zeitung stehen. Ein Hoch auf unseren Bäcker!

Quando Mr K di mattina presto fa un salto dal panettiere del nostro paesino non sa mai cosa troverá. Ovviamente pane – ma quale? Il nostro panettiere é una persona molto creativa e spesso si inventa cose nuove. La sorpresa di oggi sono questi dolci panini a forma di cuore per colazione.
Il fatto che non facciamo regolarmente il pane in casa é anche da intendere come una specie di dichiarazione d’amore nei confronti del nostro panettiere. Il suo pane é di alta qualitá e ha un sapore buonissimo (ecco perché dopo le 11 di solito non ce n’é piú). So che ormai ci sono paesi che non hanno piú un loro panettiere e il pane che si trova in commercio arriva da chissá dove. A parte il pane, il nostro panettiere ci offre un altro servizio importante: qualsiasi cosa succeda all’interno della nostra piccola comunitá, lui viene a saperla per primo. Evviva il nostro panettiere!