Roggenbrot.


Wenn auch ihr stolze Besitzer eines „Mutterteigs“ (Sauerteigs) seid, kennt ihr vielleicht das Problem: er wächst und wächst und man kommt nicht mehr nach mit dem Backen! Ein bißchen verschenkt man, ein bißchen friert man ein – für alle Fälle – aber der Rest wächst und wächst bei richtiger Pflege in wenigen Tagen wieder zu einem richtigen Ungetüm an. Was nun, wenn es zuviel ist?
Bevor man verzweifelt anbietet für das gesamte Dorf Brot und Pizza backen zu wollen, kann man einfach ein Roggenbrot backen. Hier lautet die Formel des Mengenverhältnisses zwischen Sauerteig und Mehl nämlich 1:1, bei 1 kg Roggenmehl kann man also 1 kg Sauerteig verwenden (im Gegensatz zu Weizenmehl: 200 g Sauerteig auf 1 kg Mehl).

Se anche voi siete fra coloro che coltivano con gioia la pasta madre, forse conoscete il problema: cresce e cresce e si rischia ad averne troppa. Un po‘ si regala in giro, un po‘ si congela in freezer – per sicurezza – ma il resto cresce e cresce e in pochi giorni diventa una specie di mostro. Che fare quando di pasta madre se ne ha troppa?
Prima di disperarsi e di proporre di fare pane e pizza per tutte le famiglie del paese,  si puó semplicemente fare il pane di segale. Il segale chiede una proporzione diversa fra quantitá di pasta madre e di farina: 1:1, ovvero per un kg di farina di segale si utilizzza 1 kg di pasta madre (mentre per esempio per un kg di farina di grano si usa 200 g di pasta madre).

Sandro macht seine Brötchen gern selbst.
Weil ein Zuviel an Roggenbrot aber auf Dauer auch nicht so toll ist, habe ich einen Deal mit meiner Nachbarin gemacht, deren Sauerteig kürzlich den Geist aufgegeben hat (ja, man muss ihn regelmäßig füttern, sonst wird er zu sauer!). Sie bekommt von uns Sauerteig wann immer sie einen braucht (etwa 2 mal die Woche), dafür bekommen wir dann ab und zu Mehl zum Verfüttern.😉

Come a tutti i ragazzi e bambini, anche a Sandro piace fare il „suo“ pane.
Ma per non dover esagerare con il pane di segale, abbiamo trovato un buon accordo con la vicina di casa, a lei purtroppo la pasta madre é morta. Sempre quando ne ha bisogno passa da noi per rifornirsi di pasta madre (circa 2 volte alla settimana) e in cambio ogni tanto ci regala della farina. Cosí siamo felici tutti!

Ich mag frisch gebackenes Roggenbrot gerne mit Butter und Himbeermarmelade. Sandro mag es am liebsten mit …Nichts drauf.

Der Rest der Familie mag derzeit am liebsten Ruhe, Wärme und Umsorgtwerden. Das Beste bei Fieber, Husten und Kopfschmerzen. Da werden Schule und Job noch eine Weile ohne John und Mr K auskommen müssen. Und falls es auf einmal keine E-mails oder Blogeinträge von mir gibt, dann könnt ihr euch leicht ausrechnen, was das heißen könnte.
Guten Wochenbeginn!

A me il pane di segale appena sfornato piace molto con burro e marmellata di lamponi. Sandro preferisce divorarlo mangiarlo con … sopra Niente.🙂

Il resto della famiglia al momento invece preferisce calma, caldo e qualcuno che si occupi di loro. È la cosa migliore quando si ha febbre, tosse e mal di testa. Insomma, scuola e lavoro dovranno andare avanti ancora un po‘ senza John e senza Mr K. E se all’improvviso non ci sono piú e-mails o post da parte mia, potete indovinare senza fatica cosa potrebbe significare.
In ogni caso, buon inizio settimana!

9 Antworten zu Roggenbrot.

  1. Your bread looks yummy. I am always intrigued how different area’s decorate bread with different patterns.
    I like Sandro’s pattern: it looks like an ancient wall, falling apart. Maybe he has his head still in Ancient Greece?
    My daughter and I decorate our bread with the stripes of a fork. Sometimes curvy and sometimes crossing lines.
    Have a great week!
    Paula

    • Sybille sagt:

      It’s the first time I think about bread pattern. It would be interesting to make a collection of photos with that kind of decoration.
      Sandro’s pattern looks a bit like a caterpillar…

  2. palmy sagt:

    Ma come si fa a „concepire“ la pasta madre? Cioè dove si compra la prima per poi farla crescere? Si può spedire?😉

  3. francesca sagt:

    Bellissimo il vostro pane ed anche l’accordo con la vicina!
    francesca

  4. Marlis sagt:

    Ooooohhh, that looks delicious. I’ve been too busy last week to bake. I have a new bread recipe I need to try. Sandro’s pattern on the bread is a great idea, my kids will love it.

  5. Micha sagt:

    Gute Besserung für euch! Mit Roggenbrot hatte ich leider letztens ziemliche Probleme, der Sauerteig gärte wohl in meinem Bauch weiter…

    • Sybille sagt:

      huch, das klingt nicht so toll.
      Danke für die Besserungswünsche. Hm, gerade hat Sandro auch eher glänzende Augen und guckt so müde… da bahnt sich auch was an, glaub ich…

  6. naturmama sagt:

    das brot schaut guad aus! wir machen brot selber aus hefeteig. gewohnheit.

    ich wünsch euch gute besserung!!!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s