Poem of the month

Gefunden

Ich ging im Walde
So vor mich hin,
Und nichts zu suchen,
Das war mein Sinn.

Im Schatten sah ich
Ein Blümlein stehn,
Wie Sterne blinkend,
Wie Äuglein schön.

Ich wollt es brechen,
Da sagt‘ es fein:
Soll ich zum Welken
Gebrochen sein?

Mit allen Wurzeln
Hob ich es aus,
Und trugs zum Garten
Am hübschen Haus.

Ich pflanzt es wieder
Am kühlen Ort;
Nun zweigt und blüht es
Mir immer fort.

(Johann Wolfgang von Goethe)

Hoffen wir auf einen guten und freundlichen April, der uns immer wieder das Schöne und Wunderbare im Kleinen finden lässt, und unseren Herzen Freude und Frieden schenkt.

Questa poesia di Goethe racconta come lui, passeggiando per il bosco, trova un bellissimo fiore e lo vuole cogliere. Il fiorellino peró gli dice: Ma dai, non mi dirai mica che fiorisco per essere ucciso? Cosí il poeta scava fino alle radici e porta la pianta nel suo giardino, dove da allora continua a crescere e fare tanti fiori.
Speriamo in un mese di aprile gentile e buono che ci faccia trovare la bellezza nelle piccole cose, dandoci gioia e pace.

Eine Antwort zu Poem of the month

  1. Un aprile gentile e buono… ne avrei proprio bisogno.
    Grazie della poesia!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s