Zwetschgenknödel

Zwetschgenknödel zu machen, ist doch eine ziemliche Arbeit, daher gibt es sie bei uns so selten, dass es jedesmal wie das erste Mal ist. Wie letztes Jahr haben meine Mutter und ich uns gemeinsam ans Rezept gewagt.

Fare i Zwetschgenknödel, i canederli di prugne (o hanno un altro nome, in italiano?), é un po‘ un lavoro, per questo li prepariamo praticamente una volta all’anno soltanto, insieme a mia madre.

Einen Kartoffelteig aus etwa 1 kg gekochten und dann pürierten Kartoffeln, 2 Eiern, 300 g Mehl, Pfeffer und Salz machen.

Si prepara un impasto con un kg di patate cotte e schiacciate, 2 uova, 300 g di farina, sale e pepe.

Der Zwetschgenkern wird mit einem halben Stück Zuckerwürfel ersetzt.

Alle prugne si inserisce mezza zolletta di zucchero.

Dann umhüllt man die Zwetschgen mit dem Teig und formt daraus Knödel. Sie werden im kochenden gesalzten Wasser gekocht, bis sie an die Oberfläche kommen.

Poi si avvolgono le prugne con l’impasto e si formano dei canederli. Questi vengono cotti in acqua salata bollente finché risalgono alla superficie.

Danach haben wir etwas nicht ganz richtig gemacht… nämlich die Knödel in einer Mischung aus Zucker, Brotbröseln und Zimt gewälzt und danach mit Butter übergossen. Gerade habe ich entdeckt, dass wir letztes Jahr richtigerweise die Bröselmischung leicht in Butter geröstet haben und darin dann die Knödel gewälzt. Geschmeckt hat es trotzdem! Hm, vielleicht sollten wir die Knödel doch öfter als bloß einmal im Jahr machen…😉

E poi… poi abbiamo sbagliato qualcosa: abbiamo rotolato i canederli in un misto di zucchero, pane grattugiato e cannella e poi ci abbiamo versato un po‘ di burro fuso.  Invece ho visto solo adesso che l’anno scorso avevamo prima passato nel burro fuso lo zucchero, il pane grattugiato e la cannella, che era meglio. Era buonissimo comunque. Magari dovremmo fare piú esercizio con questa ricetta invece di provarla solo una volta all’anno…😉

5 Antworten zu Zwetschgenknödel

  1. Micha sagt:

    Sieht jedenfalls köstlich aus!

  2. Eva sagt:

    Sieht trotz des „Faux Pas“ lecker aus. Wie gut, daß Deine Mutter helfen konnte. Das ist bestimmt so aufwendig wie Nudeln selbst machen. Der Bruder eines Freundes von mir ist Arzt in Österreich und hat Nudeln entweder selbst gemacht oder frische Nudeln (also den geformten Nudelteig) in einem speziellen Geschäft gekauft, damit die Nudeln ganz frisch waren. Er hat auch sein Eis selbst gemacht. Manche Leute haben zu viel Zeit :)!

    • Sybille sagt:

      Ich habe noch nie Nudeln selbst gemacht, allerdings schon öfter von selbstgemachten Nudeln kosten dürfen, das ist natürlich etwas gaaanz anderes… Ach ja, Zeit… was ist das?🙂🙂🙂

  3. naturmama sagt:

    ich LIEBE zwetschkenknödel! bei uns gibts es im topfenteig. bald ist es so weit…

    liebe grüsse!

  4. Dawn sagt:

    These look so good! I’m going to try and make these dumplings this weekend. Thanks for the recipe.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s