Pyramids

25. August 2011

Spaziergang auf dem Ritten mit Palmy und Familie.
Besuch der Erdpyramiden.

Passeggiata sul Renon con Palmy e famiglia.
Piramidi di Terra (ho appena letto che si chiamano anche „Camini delle fate“ – che bel nome!)

Fahrt mit der Seilbahn.

Viaggio in Funivia.

Es war ein sehr netter Ausflug und wieder einmal konnten wir feststellen, wie schön es ist, Blog-Bekanntschaften dann in Wirklichkeit kennenzulernen! Danke nochmal für euren Besuch! (Ich habe unsere Gruppenfotos nicht gepostet weil ich weiß, dass du das aus beruflichen Gründen lieber möchtest). Grüßt inzwischen Sizilien von uns! 🙂

È stata una bella gita e ancora una volta abbiamo constatato che é davvero un piacere incontrarsi „per davvero“ dopo essersi conosciuti via blog! Grazie ancora della vostra piacevole compagnia! (non ho messo le nostre foto di gruppo perché mi sembra di ricordare, Palmy, che preferisci cosí per motivi professionali). Intanto, salutateci la Sicilia! 🙂


[Schade, dass es Sandro gestern nicht besonders gut ging; er hatte Verdauungsbeschwerden, vermutlich durch die ungewohnte Hitze. Auch Indy hatte vor etwa 10 Tagen etwas Ähnliches, wir hatten ihn zum Tierarzt bringen müssen, wo er eine Spritze bekam. Indy ist gestern zu Hause geblieben, da er nicht gerne fährt (Auto, Zug, Seilbahn).
John war auch daheim geblieben, weil er es am Morgen einfach nicht aus dem Bett geschafft hatte (diese Jugendlichen! – man hat schon manchmal den Eindruck, als würde alle Energie in Wachsen und Entwickeln investiert). Als wir heimkamen, war Johns bester Freund zu Besuch und sie waren etwas enttäuscht darüber, dass wir „so früh“ zurückgekehrt waren, hihi… 🙂 ]

[Peccato che Sandro ieri non é stato bene al 100 % (qualche problema di digestione, forse per il grande caldo).
Anche Indy una decina di giorni fa aveva disturbi simili e l’avevamo dovuto portare dal veterinario dove gli hanno fatto una puntura, poverino… Ieri non l’avevamo portato dietro perché soffre „di mobilitá“ (detesta viaggiare in treno, in macchina o in funivia).
Nemmeno John é venuto con noi ieri, in questo periodo proprio non riesce la mattina ad alzarsi in un orario decente (questi adolescenti! – sembra che tutte le loro energie siano investite in crescita e sviluppo). Quando siamo tornati a casa, John e il suo migliore amico si stavano godendo la casa libera, erano quasi un po‘ delusi del nostro ritorno, hihi… 🙂 ]


Gelesen: Unter Gauklern

24. August 2011

Dieses Buch, „Unter Gauklern“ von Arnulf Zitelmann, hat Sandro kürzlich gelesen.
Es handelt vom Jungen Martis, einem Schafshirten in einem Kloster, der im Mittelalter im Nördlinger Ries in Deutschland lebt. Er rettet das Roma-Mädchen Linori und damit beginnen seine Abenteuer. Man erfährt viel über den Alltag der Menschen in jener Zeit, auch über Kirche und Politik und die Zusammenhänge.
Hier gibt es Vorschläge des Beltz-Verlags für das Aufarbeiten des Buchs im Unterricht, mit dabei ist auch ein Interview mit dem Autor.
Ich habe den Autor Arnulf Zitelmann vor vielen Jahren persönlich kennengelernt und mit ihm einen Spaziergang durch Bozen gemacht – mit Baby Sandro im Kinderwagen. Sandro mag es, wenn ich ihm davon erzähle, denn natürlich erinnert er sich nicht daran. 🙂
Arnulf Zitelmann hat viele Bücher für Jugendliche geschrieben, die man zur Kategorie „Living books“ zählen kann. Wir werden in Lauf der nächsten zwei Schuljahre bestimmt noch andere seiner Werke kennenlernen.

Sandro ha letto questo libro, „Unter Gauklern“ di Arnulf Zitelmann, che racconta la storia di un ragazzo nel medioevo. Martis fa il pastore in un monastero. Quando gli capita di salvare la ragazza rom Linori, inizia l avventura attraverso la Germania. Da questo romanzo si impara molto sulla vita quotidiana delle persone delle diverse classi sociali in quel periodo.
Questo libro puó essere senz’altro indicato come esempio di „living book„.

Die Geschichte im Buch hat kein klassisches Happy-End, so hat Sandro versucht ein eigenes Ende zu entwerfen.

La storia nel libro non ha un classico happy-end, cosí Sandro ha provato a inventare una sua versione di fine.


Le cose belle delle… Marche!

23. August 2011

Nuove „cose belle“ dell’Italia: abbiamo ricevuto delle stupende cartoline dalle Marche! Grazie mille, Fior Di Cactus!

Neue „schöne Dinge“ aus Italien: wir erhielten diese  wunderschönen Postkarten aus den Marken, vielen Dank Fior Di Cactus!

 

Per la mappa delle regioni, Sandro ha scelto la cartolina con l’incantevole paesaggio.
Gli ho raccontato che da bambina sono stata proprio a San Benedetto del Tronto, in vacanza con i miei genitori, gli zii e le cuginette.

Sandro wählte für die Landkarte der Regionen eine Karte mit einer traumhaften Landschaft.
Ich erzählte Sandro, dass ich als Kind mit meinen Eltern, mit Tante und Kusinen einen Sommerurlaub in San Benedetto del Tronto am Meer verbracht habe.

Ultimamente abbiamo ammirato delle bellissime fotografie delle Marche sul blog di Alchemilla che ha passato le vacanze qui.

Letzthin konnten wir auf dem Blog von Alchemilla viele schöne Bilder aus den Marken bewundern, wo sie ihren Urlaub verbrachte.

Le cartoline ci regalano qualche immagine di San Benedetto del Tronto, di Recanati, …

Die Postkarten kommen aus San Benedetto del Tronto, aus der Stadt Recanati (ganz in der Nähe liegt der Wallfahrtsort Loreto mit der Schwarzen Madonna), …

… e della Riviera del Conero. Queste ultime „grazie alla morosa del Figlio“, come ci scrive Fior Di Cactus. 🙂 Grazie dunque anche a lei!
Sul blog di Fior Di Cactus possiamo trovare molte notizie e foto interessanti che riguardano la regione.
Grazie ancora per aver partecipato a „Italia 150 – Solo Cose Belle“, fra poco ti arriverá la nostra posta!

… und von der Riviera del Conero. Letztere besorgte die Freundin des Sohnes, wie uns Fior Di Cactus schreibt. 🙂 Ihr also auch herzlichen Dank!
Danke nochmal fürs Mitmachen!

Insomma, ce la stiamo facendo… ormai mancano poche regioni per concludere il nostro progetto per il 150 anni di unitá d’Italia: Valle d’Aosta, Toscana, Umbria, Abruzzo Molise, Calabria.

Jetzt fehlen nur noch wenige Regionen Italiens, hoffentlich schaffen wir es, für unser Jahresprojekt alle zusammenzubekommen.


Uh, Jagersteig…

22. August 2011


Im Frühling wurde im Geoparc Bletterbach ein neuer Weg in die Schlucht eröffnet, der Jagersteig. Den wollten wir ausprobieren.

In primavera é stato inaugurato un nuovo sentiero che porta al Canyon del Geoparc Bletterbach, abbiamo voluto provarlo.

Das Positive am Weg: eine atemberaubende Aussicht.

Il bello del Jagersteig: un fantastico panorama.


Das weniger Schöne: der erste Teil des neuen Weges ist mit sehr rutschigem Kies bedeckt. Da der Weg sehr steil ist (man sieht es auf dem Foto nicht sehr gut), läuft man ständig Gefahr auszurutschen und hinzufallen. Nicht überall sind Geländer angebracht, es ist also wirklich ein bißchen gefährlich. Am schlimmsten ist es mit einem Hund, der an der Leine zieht: am besten wäre es gewesen, Indy frei laufen zu lassen, aber das darf man natürlich nicht in diesem hunde-unfreundlichen Land. 😦

Il meno bello del Jagersteig: il primo pezzo del sentiero é coperto da ghiaia. Visto che il sentiero é molto in discesa (anche se dalla foto non si vede bene), si rischia in continuazione di scivolare e cadere. Non su tutto il sentiero sono installati dei parapetti e dunque puó essere veramente pericoloso. Il peggio é andarci con un cane che tira al guinzaglio: ovviamente sarebbe stato meglio lasciarlo correre ma come tutti sappiamo é vietatissimo mollare il cane dal guinzaglio… 😦

Nach und nach verschwindet der Kiesweg und macht einem normalen Pfad Platz. Nun gibt es immer wieder Stufen, meistens aus Holz. Allerdings gibt es an einer Stelle steile und enge Metalltreppen, über die ein Hund nicht so gerne läuft, und deshalb auf den Arm genommen werden muss.

Dopo un po‘ la ghiaia sparische e il sentiero diventa „normale“. Ora c’é una serie di scalini, quasi tutti in legno. Ma poi ce ne sono anche in metallo, strette e ripidissime, insomma Indy non ha voluto andarci e doveva essere preso in braccio…

Ich muss schon sagen: meine Knie waren nicht so erfreut über diesen Abstieg, kein Vergleich zum Weg, den wir sonst nehmen…

Le mie ginocchia non erano molto contenta di questa scalata, e mi sono chiesta chi me l’ha fatto fare di scegliere il Jagersteig invece del solito percorso

Endlich unten angekommen!!

Finalmente siamo in fondo al Canyon!!


Und hier ist es einfach wunderschön. Am liebsten wäre ich jetzt noch dort… ein feines Lüftchen, das frische Wasser (hier bei uns sollen es heute über 37 Grad werden…).

Qui é meraviglioso, quanto vorrei essere lí anche oggi, con quella bella arietta e l’acqua fresca (oggi qui da noi le temperature saliranno oltre 37 gradi, uff…).

Das Wasser ist eiskalt.

L’acqua é freddissima.

Der Aufstieg war auch ziemlich anstrengend, wenn auch angenehmer als das Hinuntersteigen. Ich werde jedenfalls nie wieder den Jagersteig gehen…

Anche il ritorno era abbastanza faticoso. Io comunque ho deciso: mai piú Jagersteig!

Nun genug gejammert und zum Abschluss noch ein paar Naturbilder.

Ora basta lamentele e qualche immagine della natura di agosto.


Sonntagsfreude

21. August 2011

Eine Sonntagsfreude diesmal vielleicht auch für die Naturkinder, die gerade Natur-Herzen sammeln! 🙂

Una Sonntagsfreude questa volta anche per i Naturkinder, che in questo momento stanno raccogliendo hearts-of-nature! 🙂

Und eine Erkenntnis: wenn man nach Herzen Ausschau hält, sieht man bald überall nur noch Herzen…

Grazie a questa simpatica iniziativa abbiamo imparato che, se si cercano dei cuori, si vedono cuori ad ogni passo…

————————————————-

„Sonntagsfreuden“ nach einer Idee von Maria/Kreativberg: Eine Sammlung „kleiner Freuden im Alltag, die man nicht automatisch als solche wahrnimmt.“

„Sonntagsfreuden – Le gioie della domenica“, un’iniziativa di Maria/Kreativberg: raccolta „di momenti di piccole gioie nella vita quotidiana“.


Saying Hello to the Apple Tree Family

19. August 2011

Sandro and the Apple Tree Kids

Dopo il loro viaggio di 3 mesi attraverso l’Europa fino al Capo Nord, la Apple Tree Family ha deciso di tornare in Italia, e attraversando le Alpi ha fatto un breve stop in Alto Adige. Grazie di avere avuto l’idea di fermarvi qui questa mattina, Flavia e famiglia!
Guardando l’archivio del vecchio blog scopro ora che é quasi il giorno esatto dal nostro ultimo incontro, in agosto dell’anno scorso. Ed era pure venerdí, proprio come oggi! 🙂

Nach ihrer dreimonatigen Reise quer durch Europa bis zum Nordkap hat die Apple Tree Family beschlossen, nach Italien zurückzukehren. Bei der Überquerung der Alpen haben sie heute früh in Südtirol eine kleine Pause eingelegt. Wie nett, euch wiederzusehen, Flavia und Familie!
Gerade entdeckte ich, dass unsere letzte Begegnung fast auf den Tag genau vor einem Jahr stattfand. Es war sogar Freitag, wie heute! 🙂

Che piacevole chiacchierare con voi nell’ombra al parco. Non vedo l’ora di vedere le foto del superviaggio (che un po‘ ci avete giá mostrato in anteprima) sul blog The Apple Tree. Quante cose interessanti ci avete raccontato…
Come ho detto qualche ora fa: a presto, ci rivediamo in rete!  Intanto, buon viaggio e buon ritorno a casa! 🙂

Ich freue mich schon darauf, eure Abenteuer dann im Blog The Apple Tree zu lesen und die schönen Fotos nochmal zu sehen, die ihr uns  schon im Park ein bißchen gezeigt habt. Ganz tolle Erlebnisse!
Wie ich gerade vor wenigen Stunden sagte: bis bald, wir sehen uns im Netz wieder! Inzwischen gute Heimreise! 🙂


Crusades Flexagon

18. August 2011

Oh, ein Flexagon! Das ist ein tolles Ding. Man klappt es auf, man klappt es zu, man klappt es hin und klappt es her und jedes Mal gibt es etwas Neues zu sehen!
> Hier in Rosalbas Video kann man Schritt für Schritt lernen, ein einfaches Flexagon zu machen.
> Hier im Flexagon Funhouse sieht man thematisch-künstlerische Vorschläge für Flexagons sowie weitere Anleitungen.
> Auch diese Gestaltungsmöglichkeiten von Paperdogs gefallen uns sehr.
Mit Flexagons kann man also nicht nur Klapp-und-Falt-Spaß haben, sondern viele verschiedene Dinge gestalten: ob Gedichte, Zitate, Bilder, kleine Geschichten, Fotos, Glückwünsche…
Sandros erstes Flexagon hat die Kreuzzüge zum Thema.
Ja, es ist also ein richtiges Lern-Flexagon, verwendbar wie ein Lapbook oder eine Erzähl-Landkarte oder wie die Erzählkarten, um zu erklären und zu wiederholen… Für einen Vortrag eignet es sich vielleicht nicht so gut, weil man ja nie so genau weiß, was man als nächstes aufklappt, hihi! 🙂

Wow, un flexagono! Fantastico: si apre, si chiude, si riapre, si richiude, e ogni volta é una pagina nuova… L’abbiamo scoperto grazie al blog di Rosalba, Crescere Creativamente.
> Qui da Rosalba trovate un pdf con le istruzioni e un video.
> Qui invece al Flexagon Funhouse diverse proposte creative e altre istruzioni.
> Anche queste proposte di Paperdogs sono carine…
Insomma, un flexagono non é solo un flexagono ma puó essere un’occasione particolare per scrivere poesie, citazioni, storie, per un insolito biglietto di auguri, per una serie di fotografie o immagini ecc.
Il primo flexagono di Sandro ha come tema le Crociate. Invece di un lapbook, di una mappa-cartellone o di history cards, questa volta abbiamo scelto come „mezzo di trasporto“ il flexagono. Vi piace?


Der 1. Kreuzzug mit dem Aufruf Papst Urbans II., die Einnahme Jerusalems, die Plünderung des Felsendoms durch Tankred.

Papa Urbano II dá il via alla prima crociata. L’Assedio di Gerusalemme. Tancredi, principe di Galilea.

Zum 2. Kreuzzug ruft Papst Eugen III. auf. Die schlechte Planung und Organisation lässt das Unternehmen bald scheitern.
Der 3. Kreuzzug nach der Eroberung Jerusalems durch Saladin. Unterwegs Barbarossas plötzlicher Tod, schließlich schließt Richard Löwenherz einen Waffenstillstand mit Saladin.

La seconda crociata, un’idea di Papa Eugenio III. Organizzata male, non si arriva nemmeno a destinazione.
La terza crociata avviene dopo che Saladino conquista Gerusalemme. Stradafacendo lascia la vita Barbarossa (annega in un fiume), gli altri prendono questo fatto come brutto segno. Infine Riccardo Cuor di Leone si mette d’accordo con Saladino per una tregua.

Der 4. Kreuzzug war eine Idee von Papst Innozenz III. Wie schon berichtet, führt er zum Anfang vom Ende von Byzanz, duch die Eroberung Konstantinopels.
1212 gab es dann den sogenannten „Kinderkreuzzug„.
Zum 5. Kreuzzug zwang Papst Gregor IX. Friedrich II, indem er ihm mit Exkommunion drohte. Anstatt zu kämpfen verhandelte Friedrich aber mit Sultan Al-Kamil. Dann wurde er König von Jerusalem.

La quarta crociata é un’idea di Papa Innocenzo III. Come sappiamo giá, questa fu l’inizio della fine dell’Impero Bizantino, con la conquista di Constantinopoli.
Nel 1212 c’é poi la crociata dei fanciulli.
Papa Gregorio IX invita Federico II ad iniziare una nuova crociata, altrimenti lo scomunica. Ma invece di combattere, Federico II cerca di mettersi d’accordo con il sultano Al-Kamil. Poi diventa Ré di Gerusalemme.


Der 6. und der 7. Kreuzzug haben nichts mehr mit Päpsten zu tun, sondern waren Projekte des französischen Königs Ludwig IX. Zweimal ging es schief: beim ersten Mal wurde er gefangen genommen und erst dank Lösegelds freigelassen, beim zweiten Mal starb er plötzlich und das Heer konnte nicht mehr versorgt werden.

Le crociate numero 6 e 7 non partono dalla chiesa, ma sono progetti di Luigi IX di Francia. Due volte gli é andata male: la prima volta viene catturato e fatto prigioniero, la seconda volta muore di dissenteria.

Deutscher Orden, Johanniter, Templer und Assassinen.

Ordine Teutonico, l’Ordine dei Johanniter, Templari, la setta degli Assassini (Nizariti).

Die 6. Seite schließlich wurde beklebt.

Sulla sesta pagina Sandro ha incollato diverse informazioni generali.

(Puh, ich bin froh, dass wir die Kreuzzüge jetzt hinter uns haben, mir schwirrt der Kopf vor lauter Namen, Aktionen, Strategien und Zusammenhängen…)

(Uff! Sono contenta che ora abbiamo concluso con le crociate, ho la testa piena di nomi, date, strategie, conclusioni ecc. – )