Vom 100jährigen Krieg

16. September 2011

Zum vorerst letzten Abschnitt des Mittelalters, mit denen Sandro sich befasst hat, gehört der Hunderjährige Krieg.
Nachdem er in verschiedenen Büchern und im Internet darüber gelesen hat, verfasste er einen kurzen Text in Beantwortung einiger Fragen.
Dazu passend gab es diesen Film über Johanna von Orleans und den netten Zeichentrickfilm aus der Reihe „Es war einmal der Mensch“.
Ich freue mich jetzt schon auf Renaissance und Reformation, das nächste Kapitel sozusagen. 🙂

Fra gli ultimi capitoli sul Medioevo che Sandro ha approfondito, c’é la Guerra dei cent’anni: una ricerca in diversi libri e in rete.
E poi un filmato su Jeanne d’Arc e un cartone animato che ripercorre l’epoca in modo divertente.
Che bello, fra poco si inizia con il capitolo Rinascimento e Riforma. 🙂

Advertisements

Vom Mittelalter in Tirol

15. September 2011

Im „Mittelalter Tirols“ waren wir bereits vor etwa zwei Jahren. Nun habe ich die Kärtchen zur Zeitschnur von damals einfach noch einmal ausgedruckt und wir haben damit eine Übersicht gestaltet.

Nel „Medioevo del Tirolo“ ci eravamo giá stati due anni fa circa. Ora ho ristampato i biglietti per la corda del tempo di questo periodo e abbiamo preparato una specie di poster con le informazioni piú importanti.

Aufgrund dieser schrieb Sandro einen Text über wichtige Passagen des Mittelalters in Tirol.
Das „mehr Texte-Schreiben“, wie ich es mir bei der Lernplanung überlegt habe, funktioniert recht gut in Verbindung mit Inhalten, die Sandro interessieren. Bestimmt wird seine Handschrift mit der Zeit dadurch auch etwas flüssiger. 😉

In base a questo Sandro ha scritto un testo sul Tirolo nel Medioevo.
Il fatto di puntare di piú sulla scrittura di testi come avevamo programmato per quest’anno, funziona abbastanza bene quando si tratta di argomenti che interessano Sandro. Sicuramente con il tempo ne approffitterá anche la sua calligrafia. 😉

Wir haben aus unserem Biografie-Buch über Friedrich mit der leeren Tasche, und dann diese Biografie der Margarethe von Tyrol aus diesem Buch gelesen.

Abbiamo anche letto dal nostro libro di biografie un po‘ sulla vita di  Federico Tascavuota e riletto questa biografia della Contessa Margarethe da questo libro.

So dick ist mittlerweile übrigens Sandros Mappe für das Fach Geschichte (bis zum Mittelalter, für die darauf folgenden Epochen gibt es eine zweite Mappe). Seit vier Jahren sammeln wir hier seine Texte, Zeichnungen, Übersichten usw. Die Unterlagen sind nach geschichtlicher Zeitfolge eingeordnet. So finden wir im Kapitel „Mittelalter“ auch viele Unterlagen über Burgen, Klöster und Schlösser aus Sandros früheren Jahren. Viele Bereiche aus den Grundschuljahren werden ja jetzt in der Mittelschule wiederholt und vertieft, da finde ich es eigentlich sehr praktisch, immer alles beisammen zu haben!

Questo é il raccoglitore per la materia Storia, che contiene tutto quello che Sandro ha scritto, disegnato ecc. fino al Medioevo (da lí in poi c’é un secondo raccoglitore). Da quattro anni ormai raccogliamo qui i suoi testi, disegni, esercizi ecc. Questa documentazione é tenuta secondo la cronologia della storia, cosí al capitolo „Medioevo“ appunto troviamo anche del materiale su castelli e monasteri che lui ha prodotto negli anni passati. In fondo, molti argomenti che si fanno alla scuola elementare, alla scuola media vengono ripresi in mano e approfonditi, dunque é davvero pratico avere tutto insieme!


Giotto

14. September 2011

Wir haben uns mit dem Maler Giotto beschäftigt. Er gilt als einer der großen Wegbereiter der Renaissance.
Mir haben die Geschichten, die man sich über ihn erzählt, schon als Kind gefallen: wie Giotto sich die Zeit beim Schafehüten mit Zeichnen vertrieb; wie er auf ein Gemälde seines Meisters Cimabue eine Fliege zeichnete und der Meister diese für echt hielt (er versuchte, sie mit der Hand zu verscheuchen), und das „O von Giotto„: den freihändig gezeichneten Kreis, perfekt wie durch einen Zirkel gemacht.

Ci siamo occupati dell’artista Giotto, uno dei pittori che hanno anticipato il Rinascimento.
A me giá da bambina sono piaciute le storie che si raccontano di lui: come passava il tempo – mentre doveva badare alle pecore – disegnando; come un giorno ha disegnato una mosca su un dipinto del suo maestro Cimabue, che sembrava cosí vera che Cimabue ha tentato di scacciarla con le mani; e poi la famosa „O di Giotto„: un cerchio disegnato a mano libera ma cosí perfetto da potersi misurare con un cerchio disegnato con un compasso.

Mit solchen Anekdoten kann man Kinder auch über die Besonderheiten der Kunstwerke hinweg für einen Künstler begeistern.
Sandro malte ein kleines Bild vom jungen Giotto als zeichnenden Schafhirten.
Und natürlich versuchte er sich auch an „Giottos O“: da merkt man erst, wie schwierig das ist mit dem Kreis-Zeichnen. 🙂

Con piccole storie come queste é facile svegliare la curiositá per questo personaggio oltre l’importanza particolare delle sue opere artistiche.
Sando ha voluto ricordare il giovane Giotto che disegnava al pascolo delle pecore.

E naturalmente ha voluto provare a disegnare „la O di Giotto“: e ha scoperto quanto sia difficile disegnare un cerchio a mano libera. 🙂

Giotto sind wir übrigens auch beim Lesen im Decamerone von Boccaccio begegnet (6. Tag, Geschichte 5).

Abbiamo incontrato Giotto anche sfogliando il Decamerone di Boccaccio (giorno 6, storia n. 5).


Hey Oswald!

13. September 2011


Ein wassermus in einer pfann,
der braten knapp bemessen,
wildbret und fisch in acht und bann,
die dürft ihr gar nicht essen.
Damit genug, hebt euch von dann
ihr seid zu lang gesessen,
zwei groschen zahle jedermann
das sollt ihr nicht vergessen,
genug gefressen!
Ein wein so süß wie schlehentrank
macht mir die kehle rauh und krank,
dass sich verwirret mein gesang.
„Traminer“ denk ich oft und lang
sein harter zwang
wird mir den rachen schrumpfen.

Mit dem Gedicht und Lied des Monats, diesmal von Oswald von Wolkenstein, steigen wir wieder ins Mittelalter ein.

Con la poesia e canzone del mese, questa volta di Oswald von Wolkenstein, torniamo nel Medioevo.

Über das abwechslungsreiche Leben des berühmten Südtirolers erfuhren wir aus diesem Buch sowie aus der CD „Geschichte der deutschen Literatur“, wo auch weitere Werke vorgestellt werden.
Wir wollen demnächst die Sonderausstellung in Schloss Tirol besuchen, die ihm heuer gewidmet ist.
Als Sandro gelesen hatte, dass Oswald dem Drachenorden angehörte, recherchierte er dazu weiter und fand heraus, dass diesem Orden auch Vlad II Dracul angehörte, der Vater des später als Vorbild für Bram Stokers Romanfigur „Dracula“ geltenden Vlad III. So kommen wir vom spätmittelalterlichen Gesang zu den Vampiren… 😉

Della vita del famoso sudtirolese abbiamo letto da questo libro e ascoltato il capitolo dedicato a lui sul nostro audiobook di storia della letteratura tedesca.
Prossimamente visiteremo la mostra dedicata a lui a Castel Tirolo.
Quando Sandro ha letto che Oswald faceva parte dell‘Ordine del Drago, ha fatto qualche ricerca in piú e ha scoperto che a questo Ordine apparteneva pure Vlad II Dracul, il padre di Vlad III la cui figura sembra essere stata l’ispirazione per Bram Stoker a creare „Dracula“. Siamo dunque partiti con poesia medievale e arrivati all’argomento dei vampiri… 😉



About Hansa Teutonica

5. September 2011

Spät-Mittelalter, Hanse-Zeit! Wir haben über die Entstehung und Bedeutung der Deutschen Hanse gelernt.
Wer einen kleinen Geschichte-Fan als Kind hat, liebt vielleicht auch den Sammelband „Abenteuer Zeitreise“: dieses Buch kann schon kleine Kinder für Geschichte begeistern und später, wie jetzt bei uns, mit den schönen Bildern den Geschichtsunterricht begleiten.
Besonders hat uns beim Thema Hanse > diese Dokumentation von Terra-X weitergeholfen.

Tardo Medioevo, é anche periodo di Hansa Teutonica (Lega anseatica)! Abbiamo letto e studiato il chi, il come e il perché.
Chi a casa ha un figlio appassionato alla storia forse conoscerá giá questo libro (in tedesco). Mostra una specie di viaggio nel tempo: una scena che cambia con gli anni, con breve spiegazioni. Questo libro é adatto sia a bambini piú piccoli che a quelli piú grandi che come noi amano accompagnare le lezioni di storia con delle belle immagini. 🙂
Per quanto riguarda la Hansa, ci ha aiutato a capire meglio lo sviluppo e le attivitá  >questa documentazione di Terra X.


Marco Polo, again

2. September 2011

Vor fast zwei Jahren haben wir uns schon einmal mit Marco Polo befasst: seine Reise auf einer großen Landkarte nachgespielt und Reise-Landkarten gezeichnet. Am Mittelalter können wir nun auch nicht vorbei, ohne bei Marco Polos Geschichte einen kleinen Halt einzulegen, nicht wahr? 🙂
Auch diesmal gibt es wieder eine kleine Reise-Landkarte von Sandro – so als Erinnerungshilfe.
Die Vorlage für die Landkarte haben wir bei Megamaps als Weltkarte ausgedruckt und dann entsprechend angepasst (zurechtgeschnitten).

Due anni fa ci eravamo giá occupati di Marco Polo: avevamo ricostruito il suo viaggio giocando con le figure su una mappa, e avevamo disegnato delle mappe sul viaggio. Ora che siamo ‚in mezzo al medioevo‘, dobbiamo per forza fermarci anche per salutare Marco, no? 🙂
Anche questa volta Sandro ha disegnato una mappa del viaggio – un aiutino per ricordare le tappe.
Abbiamo stampato una mappa del mondo da Megamaps e poi ritagliata come ci serviva.

Begleiten ließen wir uns vom Kapitel über Marco Polo aus dem Hörbuch „Die großen Entdecker“ von der Audioakademie, sowie vom Buch „Marco Polos wunderbare  Reisen“ aus der Bibliothek.

Ci siamo lasciati portare in viaggio da un audiobook (capitolo su Marco Polo) e da questo libro trovato in biblioteca.

Das Buch ist übrigens sehr empfehlenswert, es erzählt nicht nur die Reise sondern man erfährt auch ganz viel Wissenwertes über die damaligen Handels- und Seemächte.

> Hier eine interessante Dokumentation  aus „Rätsel der Geschichte“ zur Frage: hat es Marco Polo und seine Reisen wirklich gegeben oder ist er eher eine Art Romanfigur?
> Hier ein englischer Zeichentrickfilm – cartone animato in inglese.
> Hier der Zeichentrickfilm aus der Serie „Es war einmal der Mensch“ – Marco Polo.

Il libro é molto interessante, non racconta solo il viaggio ma fornisce tantissime informazioni sull’epoca.
Sopra alcuni links con un documentario e due cartoni animati (uno tedesco, uno inglese) su Marco Polo.


Die Pest im Mittelalter

31. August 2011

Wir befassten uns mit der Pest im Mittelalter und darüber hinaus. Die ersten Epidemien scheinen ja bereits zu Kaiser Justinians Zeiten aufgetreten zu sein, während weitere Fälle noch im 20. Jahrhundert dokumentiert sind. Vor allem jedoch wenn man sich mit dem Mittelalter Europas befasst, stößt man auf dieses Thema, das auch in vielen Filmen und Romanen eine Rolle spielt.

Abbiamo studiato la Peste nel Medioevo e oltre. Le prime epidemie sembrano risalire ai tempi dell’Imperatore Giustiniano di Bisanzio, e ancora nel ventesimo e ventunesimo secolo sono documentati diversi casi. Soprattutto peró quando si parla del medioevo europeo si incontra questa tematica.

Sandro erstellte eine kurze Zusammenfassung und eine Übersicht über die größten Epidemien.

Sandro ha scritto un piccolo riassunto con linea del tempo sulle epidemie di peste piú importanti nella storia.

Zu Hilfe nahmen wir dieses sehr gut gestaltete Buch aus der Bibliothek.
Einen fünfteiligen Dokumentarfilm zur Pest im Mittelalter gibt es hier: > Der Schwarze Tod.
Heute oder morgen wollen wir uns noch den Decamerone ansehen und ein bißchen daraus lesen, wir haben kürzlich eine schöne alte bebilderte Fassung in deutscher Sprache erhalten. Dieses Werk schrieb Giovanni Boccaccio um 1350. Es geht bei dieser Novellensammlung um zehn junge Leute, die vor der Pest in ein Landhaus bei Florenz flüchten und sich gegenseitig Geschichten erzählen, um sich die Zeit zu vertreiben. Das Buch habe ich in der Oberschule im Italienischunterricht gelesen, kennt ihr es auch?

Questo é il libro che ci ha fornito tantissime informazioni, l’abbiamo trovato in biblioteca.
Su youtube abbiamo anche trovato una documentazione in lingua tedesca sulla Peste Nera (detta anche Morte Nera, epidemia in Europa durante il Medioevo).
Oggi o domani daremo anche un’occhiata al Decamerone e leggeremo un po‘: abbiamo ricevuto poco fa una vecchia versione tradotta in tedesco, con molte illustrazioni. Questa raccolta di novelle scritta da Giovanni Boccaccio nel 1350 racconta di un gruppo di giovani che per rifugiarsi dalla peste nera lasciano Firenze e attendono in una casa fuori cittá, dove a turno si raccontano delle storie. Ricordo che alla scuola superiore avevamo letto questo libro durante le lezioni di italiano; l’avete letto anche voi?