Side effect ;)

6. Juli 2011

Durch das Homeschooling der letzten Jahre lernen wir Eltern auch ständig dazu. Meine persönlichen Kenntnisse in den verschiedenen Bereichen haben sich erheblich erweitert. Auch andere Dinge habe ich in den letzten Jahren gelernt, das habe ich z. B. gestern wieder festgestellt:
Anlässlich der Pressekonferenz zur erfolgreichen Unterschriftensammlung des Volksbegehrens für direkte Demokratie in Südtirol wurde auch ich von einem Journalisten zu einem Interview gebeten. Anschließend machte er mir Komplimente dafür, dass ich die Fragen so klar und deutlich beantwortet hätte, manche Politiker könnten sich daran ein Beispiel nehmen, meinte er. Tatsächlich höre ich ähnliche Aussagen öfter – ich könne gut erklären – und nun bin ich zum Schluss gekommen, dass es damit zu tun haben muss, dass ich seit mehreren Jahren die meiste Zeit des Tages mit Kindern verbringe, eine Nebenwirkung des Homeschooling sozusagen. Da übt man sich ja ständig darin, auch komplexere Dinge verständlich und klar zu erklären, hihihi…

Grazie all’homeschooling ovviamente anche noi genitori impariamo e approfondiamo tantissime cose. Ogni tanto mi accorgo di aver imparato anche altre cose, ad esempio ieri:
Durante la conferenza stampa per la conclusione della raccolta firme per la proposta di legge sulla democrazia diretta in Alto Adige anch’io sono stata intervistata. Poi il giornalista mi ha fatto i complimenti per aver risposto in modo cosí chiaro e semplice. In effetti é una cosa che sento abbastanza spesso: di essere capace a spiegare le cose. Ora mi sono convinta che dev’essere un effetto collaterale dell’homeschooling. Insomma da anni ormai passo il maggiore tempo della giornata insieme ai bambini e sono abituata a spiegare in modo chiaro anche le cose piú strane, eh-eh… 😉

Advertisements

Okay, done.

10. Juni 2011


: Jahresabschluss-Lernbericht an die Schuldirektion – abgeschickt.

: spedito il rapporto di fine anno scolastico alla direzione scolastica della scuola media.

: Wahlausweise überprüft.
: Fest zum Abschluss der Kampagne des Referendums unter strömenden Regen mitgefeiert und keine Fotos gemacht.

: controllato le tessere elettorali.
: partecipato alla fine della campagna referendaria sotto tantissima pioggia e senza aver fatto delle fotografie.


Another of those weekends

6. Juni 2011


Ein weiteres Wochenende von „harter Arbeit“ für die Kampagne über die anstehenden Referenden in Italien sowie für die Unterschriftensammlung des Volksbegehrens für direkte Demokratie in Südtirol. Hach, was für ein Spaß, mich dann in der Tageszeitung zu entdecken! 🙂
> mehr Bilder vom Wochenende hier.
Dem Masernkind geht es viel besser, bald sind die Tage im abgedunkelten Zimmer wohl endgültig vorbei. Bei John hingegen zeigen sich keinerlei Symptome und auch ich bin derzeit putzmunter.
Guten Wochenbeginn euch allen, und mobilisieren wir uns noch diese letzten Tage vor dem Volksabstimmungs-Tag!

Un altro weekend di campagna referendaria per il 12 e 13 giugno, e per la raccolta firme per la proposta di legge su iniziativa popolare per la democrazia diretta in Alto Adige. Haha, che sorpresa poi scoprirmi a pagina due del quotidiano locale „Alto Adige“! 😉
> altre foto del finesettimana qui.
Il morbillo-bambino sta molto meglio, ormai le giornate nella stanza al buio stanno finendo. John invece non mostra nessun sintomo e nemmeno io.
Buon inizio settimana a tutti – e mobilitiamoci in queste ultime giornate prima del referendum-day!


Weekend Planning

28. Mai 2011

: Geburtstagsfeier meines Bruders
: Unterschriftensammlung für Direkte Demokratie
: Jahrmarkt Leifers
: Fest zur Einheit Italiens und zu 40 Jahren Autonomie Südtirols inklusive Kampagne für die Volksabstimmungen im Juni
: Einladung zum Fackelumzug in Meran von Amnesty International zur 50-Jahr-Feier (leider werde ich da nicht teilnehmen können weil die Termine sich überschneiden)
Und euer Wochenende? Ausruhen oder bewegen?

: festa di compleanno di mio fratello
: continua la raccolte di firme per la proposta di legge sulla democrazia diretta
: grande mercato a Laives
: festa democratica per i 150 anni di Unitá dell’Italia e i 40 anni di statuto di autonomia della provincia di Bolzano inclusa campagna di informazione e dibattito per i referendum di giugno
: poi sarei anche invitata ad una fiaccolata a Merano di Amnesty International per i 50 anni di fondazione; ma non riesco ad andarci per motivi organizzativi
E il vostro finesettimana? Relax o movimento?


Museum for birthday

6. Mai 2011

Nach dem Ausflug zum See gab es dieses Jahr einen weiteren Geburtstags-Ausflug für mich: Mit meinen Freundinnen Christine, Helga und Lisi ging es nach Meran ins neu eröffnete (und in ganz Italien einzige) Frauenmuseum.

Dopo la gita al lago un’altra gita per il mio compleanno: con le mie amiche Christine, Helga e Lisi siamo andati a Merano a visitare insieme il Museo delle Donne (l’unico in tutta l’Italia) che da poco ha riaperto dopo il trasloco.


Im unteren Stock befindet sich der „rote Faden“, der die Frauenmuseen der ganzen Welt miteinander verbindet.

Nel piano di sotto si trova il „filo rosso“ che tiene insieme i musei delle donne di tutto il mondo.


Im oberen Stockwerk befinden sich Schaukästen zu verschiedenen Themenbereichen der Frau, die Geschichte und Gegenwart darstellen und miteinander verbinden: z. B. Küche, Arbeit, Körper, Mode, Idealbild, Sport, Alltagsgegenstände… Hier nur einige Fotos, ich habe nicht von allen Bereichen welche gemacht (vergessen!).

Nel piano di sopra si trovano le vetrine su diverse tematiche della storia delle donne: come cucina, lavoro, corpo, modo, figura e modello ideale di donna, sport, oggetti della vita quotidiana… Qui solo alcune foto perché mi sono un po‘ dimenticata di farne nel corso della discussione e delle scoperte interessanti che abbiamo fatto insieme...

Sandro hatte Spaß in der Ecke mit den Hüten.

Sandro si é divertito a provare diversi cappelli.

Das Menstruations-Puzzle gibt Anlass zum Erinnern, wie wir damals über die Vorgänge in unseren Körpern aufgeklärt worden sind und wie verschieden von „damals“ dieses Thema heute mit Töchtern oder Schülerinnen angegangen wird.

Il puzzle del ciclo ci fa ricordare come abbiamo vissuto noi le scoperte di come funziona il nostro corpo, e delle differenze nella comunicazione su questo tema oggi con figlie o alunne.

Mit solchen Kleidern konnte man doch nicht arbeiten! 🙂

Con vestiti del genere mica si poteva lavorare! 🙂

Kein Museumsstück, sondern die jüngste und kleinste Freundin: die noch nicht ganz sechs Monate alte Hannah verschlief ihren ersten Besuch im Frauenmuseum in der Bücher- und Zeitschriftenecke.
Wenn ihr mal in Meran seid, schaut vorbei im kleinen und feinen Frauenmuseum im ehemaligen Klarissenkloster in der Meinhardstraße. Es lohnt sich! Immer wieder gibt es Sonderausstellungen: hier findet ihr eine Liste der früheren Sonderausstellungen.

Non un pezzo da museo ma la nostra amicha piú giovane: la piccola Hannah che fra qualche settimana compie 6 mesi, ha dormito per tutto il tempo nell’angolo dedicato alla letteratura feminista. 😉
Se passate per Merano, andate a visitare il Museo delle Donne nell’ex convento delle Clarisse in via Mainardo. Ne vale la pena!


Veranstaltung zu Zivilcourage. Conferenza su coraggio civile.

7. April 2011

Gestern abend fand die erste Veranstaltung unseres Beirats für Chancengleichheit statt, seit ich den Vorsitz übernommen habe. Der Abend war ein großer Erfolg, es nahmen viel mehr Personen teil als angenommen! Allerdings war die Vorarbeit nicht gerade klein gewesen: viele Telefonate und Briefe und Rückfragen waren notwendig, damit am Ende alles gut klappen konnte!

Ieri sera ha avuto luogo la prima conferenza organizzata dal comitato pari opportunitá del nostro comune da quando sono diventata presidente. La serata é stata un grande successo, é venuta molta piú gente di quello che avevamo pensato! Comunque il lavoro da svolgere prima, ovvero organizzare la serata, non é stato poco: tante telefonate e richieste da fare, volantini da preparare, da far timbrare, da appendere nei negozi, inviti da spedire ai giornali ecc.

Der Titel der Veranstaltung war „Ich kehre nicht nur vor meiner Tür! Hinsehen, Einmischen, Zivilcourage zeigen.“; Referentin war die Erwachsenenbildnerin Brigitte Foppa. Organisiert wurde der Abend in Zusammenarbeit mit dem Frauenbüro des Landes / Landesbeirat für Chancengleichheit.
Es ging um Zivilcourage, also den Mut zum Handeln und die Überwindung von eigenen Ängsten, was über das Kritisieren und Verurteilen von Missständen hinausgeht. Die Referentin führte mit viel Abwechslung durch den Abend. Neben der Diskussion über die verschiedenen Kontexte, in denen Zivilcourage zum Tragen kommen kann (z. B. die Opfer-Täter-Situation), über unterschiedliche praktische Beispiele aus dem Alltag und über die diversen Formen von Zivilcourage, besprachen die Referentin und die Teilnehmenden auch die Schritte, die zu Zivilcourage führen: wahrnehmen, beurteilen, entscheiden, handeln.
Immer wieder wurden kleine Filmabschnitte eingespielt und anhand dieser verschiedene Situationen näher beleuchtet. Besonders interessierte die Besucherinnen und Besucher des Abends die Frage nach den Grenzen: wann macht es Sinn, sich einzumischen, wann ist die Situation zu gefährlich für einen Einsatz als Einzelperson, und welche Alternativen gibt es dann? Aufmerksam wurden auch die Ausführungen über die Elemente, die Zivilcourage verhindern, verfolgt: Verschiedene persönliche Ängste, aber vor allem auch Trägheit und Gehorsam verhindern zivilcouragiertes Handeln.
An diesem Abend durften die Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch verschiedene Spiele und Übungen ausprobieren, welche Gefühle es auslöst, eine Minderheitenmeinung zu vertreten, klar Position zu beziehen, und wie es ist, auf Hilferufe zu reagieren – da gab es auch durchaus einige Situationen, in denen gelacht und gekichert wurde.
Der Abend endete mit der gemeinsamen Überlegung, in welchen Handlungsfeldern unseres Alltags Zivilcourage eingesetzt werden kann, und mit dem guten Rat der Referentin: üben, üben, üben wann immer es geht!

Il tema della conferenza era il coraggio civile. La serata è stata organizzata in collaborazione con l’Ufficio Donne Provinciale e la Commissione Provinciale Pari Opportunità.
La referente Brigitte Foppa ha parlato di cosa significa coraggio civile, il coraggio di agire e di superare le proprie paure.
Oltre alla discussione sui diversi contesti in cui é richiesto il coraggio civile, abbiamo analizzato insieme diversi esempi pratici della vita quotidiana, parlato delle varie forme di coraggio civile e riflettuto su come il coraggio civile si sviluppa dall‘osservare, valutare, decidere e poi agire.
Sulla base delle situazioni in piccoli film che Brigitte Foppa ci ha fatto vedere, abbiamo potuto prendere in esame i dettagli di un comportamento di coraggio civile. In particolare tanti si sono interessati dei limiti: come riconoscerli, come capire che in quella situazione mostrare coraggio civile da singola persona non é possibile (anzi pericoloso), quali sono le alternative per agire? Interessantissimi anche gli elementi che evitano l’azione coraggiosa: non sono tanto le diverse paure che conosciamo tutti (paura di non farcela, paura di sbagliare, paura di subíre degli effetti negativi ecc.) quanto invece la pigrizia e il forte senso di obbedienza.
Durante la serata i partecipanti hanno avuto modo, attraverso giochi ed esercizi vari, di sperimentare i sentimenti che si provano quando si rappresenta un’opinione di minoranza, quando si prende chiaramente posizione e come é reagire d’istino ad una richiesta di aiuto – c’erano un bel paio di situazioni in cui ci veniva da ridere! 🙂
La serata si è conclusa con l’analisi delle situazioni nella vita quotidiana dove é necessario mostrare coraggio civile, anche nel piccolo, e con il consiglio della referente: fare pratica, fare pratica, fare pratica ogni volta che é possibile!


I love Tübingen.

4. April 2011

Glücklich, mit dem Kopf voller Eindrücke, Bilder, Gedanken, und etwas müde von der langen Reise, bin ich wieder aus Tübingen zurückgekehrt. Wundervolle Tage bei außergewöhnlich sommerlichem Wetter, das an das Klima am Gardasee erinnerte. Weitere Bilder hier bei Tanna.

Felice, con la mente piena di immagini e spunti, e un po‘ stanca dal lungo viaggio, sono tornata da Tübingen, Germania. Sono state splendide giornate con incredibile temperature in stile Lago di Garda. Altre immagini di questa bellissima cittá qui da Tanna.

Questo post partecipa al Viaggio Emotivo.