Jaaaa…

13. Juni 2011

Wir haben’s geschafft!
Die gestern und heute Nachmittag stattgefundene Volksabstimmung hat die nötige Beteiligungshürde erreicht!
Seit 16 Jahren ist also erstmals eine Volksabstimmung in Italien gültig.
In unserem Dorf wurde übrigens eine stolze Beteiligung von 76,8 % erreicht.
* freu *

Ce l’abbiamo fatta, sí!!
Il quorum é stato raggiunto, i referendum sono validi, la prima volta per un referendum italiano dopo ben 16 anni.
Nel nostro paese ha votato il 76,8 %; mica male, eh? 🙂

 


Yes On Sunday (11)

5. Juni 2011

> Yes On Sunday

Ja!
Die letzte Woche vor der Volksabstimmung beginnt.
Ich begegne niemanden, niemanden der nicht davon wüsste, obwohl die Informationen nahezu ausschließlich durch die Bevölkerung selbst weitergeleitet werden – oder vielleicht gerade deshalb.
Inzwischen hat das Kassationsgericht entschieden, dass auch die Volksabstimmung über die Abschaffung der Wiedereinführung der Atomkraft stattfinden darf. Das war ein Bangen und Hoffen bis zuletzt, hatte doch Du-weißt-Schon-Wer mit einem Zwischengesetz versucht, diese Volksabstimmung außer Kraft zu setzen. Doch ein weiteres Problem ist aufgetaucht: Was passiert mit den 3 Millionen Auslands-Italienern, die stimmberechtigt sind und daher für die Erreichung des 50 % Beteiligungsquorums ausschlaggebend? Denn durch den Trick der Regierung muss jetzt mit der Fragestellung auf ein anderes Gesetz Bezug genommen werden, das heißt die Stimmzettel müssen neu gedruckt werden. Die italienischen Botschaften im Ausland haben aber schon vorher mit der Ausgabe der alten Variante der Stimmzettel begonnen. Wenn diese Stimmzettel also ungültig sind und neu gedruckt werden müssen, ist es technisch gesehen kaum machbar, die gesetzlich vorgesehenen Fristen einzuhalten. Die Gefahr besteht, dass 3 Millionen Stimmen fehlen und das Quorum nicht erreicht wird.
Ein Grund mehr, alle, wirklich alle in unserem Umkreis zum Abstimmen aufzufordern: wir müssen für all jene mit-stimmen, die aus irgendeinem Grund nicht können.
Es bleibt also spannend bis zuletzt. Inzwischen üben wir mal weiter: Ja, Ja, Ja, Ja!

Sí!
Inizia l’ultima settimana prima dei referendum.
Nel frattempo la Corte di Cassazione ha deciso che anche il referendum sul nucleare puó essere fatto. Ma ora c’é un altro problema: leggete il post qui da arty mom.
In ogni caso continuiamo a prepararci: Sí, Sí, Sí, Sí!


Yes On Sunday (10)

29. Mai 2011

> Yes On Sunday

Sí!
Cara Corte di Cassazione, per favore esprimi il tuo Sí al referendum sul nucleare e alla democrazia.
Possiamo, dobbiamo salvare l’Italia!
I preparativi per i referendum del 12 e 13 giugno sono partiti bene. Non passa un giorno che non si legga un comunicato stampa, che non si discuta con qualcuno, che non si riceva un volantino o una e-mail che invitano a partecipare a questa occasione.
Nel mio tempo libero tutti i giorni mi sto esercitando, su un pezzo di carta, a fare la crocetta sul „Sí“. Anche voi?
Buona domenica.

Ja!
Liebes Kassationsgericht, bitte bitte bitte sag Ja zur Abhaltung der Volksabstimmung zur Atomenergie, sag Ja zur Demokratie.
Wir können, wir müssen Italien retten!
Die Vorbereitungen für die Volksabstimmungen am 12. und 13. Juni laufen auf Hochtouren. Kein Tag vergeht, an dem man nicht ein Flugblatt erhält, eine Pressemitteilung liest, eine E-mail bekommt, die auffordert, diese Chance zu nutzen.
In jeder freien Minute übe ich auf einem Stück Papier das „Ja“ anzukreuzen. Ihr auch?
Schönen Sonntag.

 


Yes On Sunday (9)

22. Mai 2011

about Yes On Sunday

Sí!
Io ci credo.
Raggiungeremo il quorum.
Diremo: sí, sí, sí, sí!
Cambieremo l’Italia. In meglio.

Ja!
Ich glaube daran.
Wir werden das Beteiligungsquorum erreichen.
Wir werden sagen: Ja! Ja! Ja! Ja!
Wir werden Italien verändern, besser machen.



Yes On Sunday (8)

15. Mai 2011

> more Yes On Sunday

Sí! Sí! Sí! Sí!
Mancano poche settimane al 12/13 giugno. Anche voi state ricevendo quasi tutti i giorni un messaggio come questo? Spero di sí!
RICORDATEVI CHE DOVETE PUBBLICIZZARLO VOI IL REFERENDUM… perchè il Governo non farà passare gli spot ne‘ in Rai ne‘ a Mediaset.
Sapete perché ? Perché nel caso in cui riuscissimo a raggiungere il quorum lo scenario sarebbe drammatico per i governanti ma stupendo per tutti i
cittadini italiani: Vi ricordo che il referendum passa se viene raggiunto il quorum. E‘ necessario che vadano a votare almeno 25 milioni di persone.
Il referendum non sarà  pubblicizzato in TV.  I cittadini, non sapranno nemmeno che ci sarà un referendum da votare il 12 giugno.  Quindi: I cittadini non andranno a votare il referendum.
Vuoi che le cose non vadano a finire cosi ? Copia-incolla e pubblicizza il referendum a parenti, amici, conoscenti e non conoscenti. Passaparola!

Ja! Ja! Ja! Ja!
Wenige Wochen fehlen zur Abhaltung der Volksabstimmungen in Italien über die Wiedereinführung der Atomenergie, die Privatisierung des Wassers und die sogenannte „Immunität“. Botschaften wie diese hier oben erhalte ich derzeit immer wieder über E-mail. Hoffentlich ihr auch! Darin wird darauf hingewiesen, dass von Seiten der Regierung keine Info-Spots über die Volksabstimmungen in öffentlichen und privaten Fernsehsendern gesendet werden. Damit soll das Erreichen des nötigen Beteiligungsquorums und damit die Wirksamkeit der Volksabstimmungen verhindert werden. Und deshalb müssen wir Bürgerinnen und Bürger selbst alles Mögliche unternehmen, damit diese Chance, die wir durch die Volksabstimmungen haben, auch ergriffen wird. Wir selbst sind es, die diese Botschaft an unsere Freunde, Bekannte, an jede und an jeden, weitergeben sollen: Hingehen und Abstimmen am 12. und 13. Juni! Helft alle mit!


Yes On Sunday (7)

8. Mai 2011

> more Yes On Sunday



Yes On Sunday (5)

22. April 2011

> about Yes On Sunday

Ja zur Vorstellungskraft.
Manchmal geht man einen Weg, der plötzlich zu Ende ist, ganz unerwartet aufhört und nicht dort hinführt, wo man geglaubt hat.
Wie ihr vielleicht schon gelesen habt, gibt es aller Voraussicht nach am 12. Juni in Italien doch keine abschaffende Volksabstimmung über den Wiedereinstieg in die Atomenergie. Du-weit-schon-wer und seine Regierung sind dabei, einen faulen Trick auszuführen und das Gesetz zu streichen: also kann es nicht abgeschafft werden. Nichts wird sie daran hindern, nach einer Weile die alten Pläne wieder hervorzuholen. Vorher wird eventuell noch ein bißchen Panik gestreut nach dem Motto „Wir brauchen mehr Energie“: ich bin schon so gut wie sicher dass es dann wieder ein paar (womöglich künstlich erwirkte) Stromabschaltungen oder ständig Stromschwankungen gibt. Klar, dass dann die öffentliche Meinung wieder ins Wanken geraten kann. Derselbe Trick um die Volksabstimmung zu umgehen wird derzeit rund um das Thema Privatisierung des Wassers diskutiert.
Manche finden es gut, dass die Regierung das Gesetz rückgängig macht. Ich nicht, denn ein klarer Volksentscheid wäre mir viel lieber gewesen, wäre nachhaltiger, hätte auch europaweit eine klare Aussage und vor allem wäre die einzige Konsequenz dann die Auseinandersetzung mit Energiesparmaßnahmen verbunden mit der ernsthaften Diskussion über alternative Energieformen.
Also, was bleibt, ist die Vorstellungskraft. Niemand kann uns die Fähigkeit nehmen, uns eine bessere Welt vorzustellen. Der erste Schritt zur Realisierung von Dingen ist, eine klare Vorstellung zu haben. „The dream you dream alone is only a dream. The dream we dream together is reality.“ wie John Lennon sagte.
Ich werde am 12. Juni trotzdem abstimmen. Mit einem imaginären Ja zur Abschaffung der Atomkraft, auf einem imaginären Abstimmungszettel. Ich werde das Richtige tun: zumindest in meiner Vorstellung.

Sí alla forza dell’immaginazione.
Succede che fai un percorso che all’improvviso, invece di portare alla meta, si interrompe e non riesci a proseguire.
Come forse avete giá sentito o letto, probabilmente il referendum sul nucleare del 12 giugno salterá. Tu-Sai-Chi e il suo governo hanno stabilito una sospensione dell’efficacia delle norme che riguardano il programma nucleare, per evitare il referendum. In questo modo sperano probabilmente di far fallire anche il referendum sul legittimo impedimento. Di sicuro piú avanti tireranno fuori di nuovo le vecchie idee del nucleare: intanto, la gente inizierá a discutere su altre cose, magari qualcuno riesce a organizzare qualche sbalzo di elettricitá o qualche black out, cosí da fare andare in panico la popolazione e farle cambiare idea: sí, abbiamo bisogno di piú energia, l’unica é il nucleare… qualcosa del genere, ecco.
Al momento lo stesso trucco per evitare il referendum é in discussione sul tema della privatizzazione dell’acqua.
Alcuni ritengono una buona cosa il passo del governo: io no, avrei preferito una chiara e forte decisione da parte della popolazione, anche perché sarebbe un bel segnale verso il resto dell’Europa, e la conseguenza logica del No al nucleare sarebbe stato investire in energie alternative e soprattutto in misure di risparmio.
Quel che resta é la forza dell’immaginazione. Quella non ce la toglie nessuno: immaginare un mondo migliore é sempre un buon punto di (ri)partenza! Come disse John Lennon: „The dream you dream alone is only a dream. The dream we dream together is reality.“
Io, il 12 giugno, voteró comunque Sí per l’abolizione del nucleare. Voteró con un Sí immaginario su una scheda immaginaria. Faró la cosa giusta, almeno nella mia immaginazione.

In den nächten Tagen bin ich wenig am PC und veröffentliche daher schon heute das Yes On Sunday.
Schöne Osterfeiertage, schönes Wochenende!

I prossimi giorni saró pochissimo al pc, ecco perché pubblico giá oggi il Yes On Sunday.
Buona Pasqua, buon finesettimana!